Wie das Homeoffice das Leben und Arbeiten der Zukunft verändert

Spätestens mit der Corona-Krise und dem ersten Lockdown vor knapp einem Jahr ist der Begriff „Homeoffice“ in den Alltag der meisten Menschen eingezogen. ­Welchen Stellenwert wird die Arbeit von zuhause haben und was bedeutet das für den Büro- und Wohnimmobilienmarkt?

Frühjahr 2020: Von einem Tag auf den anderen verwandelte sich der Esstisch zum Schreibtisch, wer in der glücklichen Lage war, ein Gästezimmer zu besitzen, funktionierte es zum Arbeitszimmer um. Laptop und Bildschirm besorgten die Arbeitgeber, Remote Work und Homeoffice wurden zur neuen Normalität. Laut dem Digitalverband Bitkom arbeitete aufgrund der Corona-Pandemie im vierten Quartal 2020 fast jeder Zweite in Deutschland – zumindest einige Tage pro Woche – in den eigenen vier Wänden. Und so befasste sich auch der Bundestag Ende letzten Jahres noch mit dem Thema und beschloss die Homeoffice-Pauschale für die Jahre 2020 und 2021. Fünf Euro erhalten Arbeitnehmer nun künftig für jeden Tag im Homeoffice, maximal 600 Euro pro Jahr.

Bedingt durch die Pandemie haben viele Arbeitnehmer die Vorteile der flexiblen Arbeitsweise für sich entdeckt: etwa den Zeitgewinn durch die wegfallende Anfahrt zum Arbeitsplatz oder eine bessere Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf. Eine Umfrage des Fraunhofer...

Jetzt weiterlesen
Dies ist ein Beitrag aus der Zeitschrift Die Wohnungswirtschaft.
DW 02 2021

DW Die Wohnungswirtschaft steht für Informationen rund ums Wohnen aus Politik, Verbänden und Unternehmen. Marketing, EDV und Managementstrategien werden ebenso behandelt wie Rechtsprechung in der Wohnungswirtschaft.

Abonnieren Sie das Magazin, um den Beitrag vollständig zu lesen
Schlagworte zum Thema:  homeoffice, Mobiles Arbeiten, Heimarbeit