Frotscher/Geurts, EStG § 34... / 5.3.3.2 Begünstigte Auslandstätigkeiten
 

Rz. 164

Begünstigt wird danach die Auslandstätigkeit eines unbeschränkt stpfl. (bzw. über § 50 Abs. 7 EStG beschränkt stpfl.) Arbeitnehmers für einen inländischen Lieferanten, Hersteller, Auftragnehmer oder Inhaber ausl. Mineralaufsuchungs- oder -gewinnungsrechte im Zusammenhang mit

  • Anlagenbau im weitesten Sinn (Planung, Errichtung, Einrichtung, Inbetriebnahme, Erweiterung, Instandsetzung, Modernisierung, Überwachung, Wartung, Betreiben bis zur Übergabe an den Auftraggeber),
  • Aufsuchen oder Gewinnen von Bodenschätzen,
  • Beratung im Hinblick auf Anlagenbau und Aufsuchen und Gewinnen von Bodenschätzen,
  • deutsche öffentliche Entwicklungshilfe.

Die Begünstigung setzt voraus, dass die Tätigkeit in ausl. Staaten ausgeübt wird und daher ausl. Einkünfte vorliegen. Das ist nicht der Fall, soweit der Ort der Tätigkeit zu keinem ausl. Staatsgebiet gehört.

 

Rz. 165

Nicht begünstigt sind die Tätigkeit des Bordpersonals auf Seeschiffen und die Tätigkeit von Leiharbeitnehmern, für deren Arbeitgeber die Arbeitnehmerüberlassung Unternehmenszweck ist. Nicht begünstigt ist die Akquisition von Aufträgen, wohingegen die Beteiligung an einer Ausschreibung zu den begünstigten Tätigkeiten zählt.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge