Entlastungsbetrag für Allei... / 4.1 Grundsätze

In die Steuerklasse II gehören diejenigen Arbeitnehmer, bei denen der Entlastungsbetrag zu berücksichtigen ist.[1] Für den Lohnsteuerabzug sind vom Arbeitgeber die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale zu beachten. Das Bundeszentralamt (BZSt) bildet für jeden Arbeitnehmer grundsätzlich automatisiert die Steuerklasse[2] und somit auch die Steuerklasse II. Wird die Steuerklasse II nicht automatisiert gebildet, ist das Wohnsitzfinanzamt dafür zuständig.[3]

Der Antrag auf Bildung des auf die VZ 2020 und 2021 begrenzten Erhöhungsbetrags von 2.100 EUR als Freibetrag ist beim örtlich zuständigen Finanzamt zu stellen. Für den Erhöhungsbetrag kann das Finanzamt auch ohne Antrag des Arbeitnehmers einen Freibetrag ermitteln.[4]

Soweit der Freibetrag für den Erhöhungsbetrag im VZ 2020 bei den ELStAM gebildet wurde, gilt der Freibetrag auch für den VZ 2021.

Wenn die Voraussetzungen für die Berücksichtigung des Entlastungsbetrags im Laufe des Kalenderjahres wegfallen, ist der Arbeitnehmer, unter dessen Lohnsteuerabzugsmerkmalen die Steuerklasse II gebildet wurde, verpflichtet, dies dem Finanzamt mitzuteilen und die Steuerklasse umgehend ändern zu lassen.

[4] § 39a Abs. 1 Satz 1 Nr. 4a EStG i. d. F. des Zweiten Corona-Steuerhilfegesetzes v. 30.6.2020, BGBl 2020 I S. 1512.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge