Einmalzahlungen / 3.4 Anwendung der Jahreslohnsteuertabelle

Bei Anwendung der Jahreslohnsteuertabelle ist zu unterscheiden zwischen Arbeitnehmern, die sozialversicherungspflichtig sind, und übrigen Arbeitnehmern. Entsprechend ist die Steuerberechnung nach der allgemeinen Jahreslohnsteuertabelle oder der besonderen Jahreslohnsteuertabelle vorzunehmen.

Die allgemeine Lohnsteuertabelle ist für einen Arbeitnehmer anzuwenden, der in allen 3 Sozialversicherungszweigen gesetzlich versichert ist. Die besondere Lohnsteuertabelle gilt dagegen für Arbeitnehmer, die in der privaten Kranken- und Pflegeversicherung versichert sind. Die bisherige Differenzierung zwischen Arbeitnehmern mit gesetzlicher Rentenversicherung, für die in die allgemeine Lohnsteuertabelle (Tabelle A) die Vorsorgepauschale mit höheren Beträgen eingearbeitet war, und in die für Arbeitnehmer geltende besondere Lohnsteuertabelle, wenn der Anspruch auf Altersversorgung ohne gesetzliche Beitragsleistungen erworben wurde, ist entfallen. Welche Tabelle maßgebend ist, richtet sich ausschließlich danach, ob der Arbeitnehmer Mitglied der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung ist.

 
Praxis-Beispiel

Berechnung nach der allgemeinen/besonderen Jahreslohnsteuertabelle

Eine gesetzlich versicherte Arbeitnehmerin erhält in 2020 einen monatlichen Bruttolohn von 2.800 EUR. Als Lohnsteuerabzugsmerkmale sind dem Arbeitgeber die Steuerklasse I und ein Jahresfreibetrag von 500 EUR mitgeteilt worden. Mit dem Dezemberlohn 2020 wird ein Weihnachtsgeld von 1.800 EUR überwiesen. Das Urlaubsgeld, das im Monat Juni ausbezahlt worden ist, betrug 900 EUR.

 
Voraussichtlicher Jahresarbeitslohn laufende Bezüge 33.600 EUR
bereits erhaltene Sonderzuwendung Urlaubsgeld (Juni) + 900 EUR
abzgl. Jahresfreibetrag ./. 500 EUR
maßgeblicher Jahresarbeitslohn 34.000 EUR
Jahreslohnsteuer laut allgemeiner Jahreslohnsteuertabelle (gesetzlich versicherte ­Arbeitnehmerin) 4.423 EUR
maßgeblicher Jahresarbeitslohn einschließlich sonstigem Bezug (34.000 EUR zzgl. 1.800 EUR) 35.800 EUR
Jahreslohnsteuer laut allgemeiner Jahreslohnsteuertabelle 4.872 EUR
Lohnsteuer für 1.800 EUR Weihnachtsgeld (4.872 EUR ./. 4.423 EUR) 449 EUR

Für bestimmte Entschädigungen kommt nach dem Gesetz eine ermäßigte Besteuerung in Betracht.[1] Hauptanwendungsfall sind in der Praxis Entlassungsabfindungen. Die Steuerermäßigung ist bereits beim Lohnsteuerverfahren zu gewähren. Dasselbe gilt für Vergütungen, die als sonstiger Bezug für eine mehrjährige Tätigkeit bezahlt werden.

Zu den begünstigten Vergütungen für eine mehrjährige Tätigkeit zählen nur noch solche sonstigen Bezüge, die für eine Tätigkeit bezahlt werden, die

  • sich über mindestens 2 Veranlagungszeiträume erstreckt und
  • einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten umfasst.[2]

Beispiele sind steuerpflichtige Jubiläumszuwendungen, die ebenso nach der Fünftelregelung begünstigt sein können, wie Gehaltsnachzahlungen, die einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten betreffen. Ebenso kommt die ermäßigte Besteuerung für Pensionsabfindungen und für die Auskehrung von Arbeitslohnwertguthaben infrage, die über mehr als 12 Monate angesammelt worden sind.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge