Hat jedoch bei inländischen Dividenden ein inländisches Kreditinstitut bzw. inländischer Entrichtungsschuldner bereits eine Kapitalertragsteuer einbehalten und abgeführt[1], tritt auch bei der Auslandsverwahrung hierdurch eine Abgeltungswirkung hinsichtlich der Einkommensteuer ein.

 
Praxis-Beispiel

Inländische Aktien mit Auslandsverwahrung

Bei Dividenden einer inländischen AG im Auslandsdepot ergibt sich die Abzugsverpflichtung inländischer Institute aus § 43 Abs. 1 Nr. 1a EStG i. V. m. § 44 Abs. 1 EStG.

 
Wichtig

Kapitalertragsteueranrechnung nur mit Steuerbescheinigung

Sollen die mit inländischer Kapitalertragsteuer belasteten Erträge in der Einkommensteuererklärung ­berücksichtigt werden, ist zur Anrechnung dieser Steuern zwingend eine Steuerbescheinigung erforderlich, welche aber nicht vom ausländischen Kreditinstitut erteilt werden darf. Eine Steuerbescheinigung kann nur unter den Voraussetzungen der Rz. 68 ff. des BMF-Schreibens v. 15.12.2017[2] ausgestellt werden. Diese Erträge werden nicht in den Zeilen 15 ff., sondern in den Zeilen 7 ff. der Anlage KAP erklärt.

Keine Abgeltungswirkung hinsichtlich der Kirchensteuer

Für kirchensteuerpflichtige Anleger müssen auch diese Kapitalerträge erklärt werden, da durch die inländischen Abzugsverpflichteten keine Kirchensteuer einbehalten wurde. Auch hierfür ist die Steuerbescheinigung vorzulegen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge