Gutschrift über Preisminderungen

Zusammenfassung

 
Überblick

Ist das Entgelt falsch berechnet, wurde zu wenig geliefert, sollen Sonderrabatte gewährt werden, dann werden Gutschriften erteilt. Welche Besonderheiten Sie in Bezug auf die Umsatzsteuer und Verbuchung beachten müssen erfahren Sie hier.

 

1 Gutschrift wegen Preis- bzw. Entgeltsminderung

Wird zu wenig oder mangelhafte Ware geliefert oder eine Leistung nicht zur Zufriedenheit des Kunden erbracht, kann die Minderung des Kaufpreises (Rechnungsbetrag) über eine Gutschrift erfolgen. Umsatzsteuerlich gilt der Sachverhalt nicht als "Gutschrift", sondern "Korrektur einer ergangenen Rechnung" bzw. als Entgeltsberichtigung nach § 17 UStG.

 
So buchen Sie richtig

Zu wenig geliefert und dafür Gutschrift erstellt

Schraubenlieferant Schulz liefert am 30.4. an die Metallbau Müller GmbH 1.000 Spezialschrauben und berechnet hierfür 4.000 EUR zzgl. 19 % Umsatzsteuer 760 EUR. Nach Erhalt der Ware stellt die Müller GmbH fest, dass nur 800 Schrauben geliefert wurden. Schulz, der davon in Kenntnis gesetzt wurde, erteilt der Müller GmbH eine Gutschrift über 800 EUR zzgl. 19 % Umsatzsteuer = 152 EUR.

Müller bucht die Eingangsrechnung:

Buchungsvorschlag SKR 03: Buchung Wareneinkauf

 

Konto

SKR 03 Soll
Konten-Bezeichnung

Betrag

EUR

Konto

SKR 03 Haben
Konten-Bezeichnung Betrag EUR
3400 Wareneingang 19 % Vorsteuer 4.760      
      1600 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 4.760

Das Konto "3400 Wareneingang 19 % Vorsteuer" ist ein Automatikkonto. Die Vorsteuer wird automatisch auf das entsprechende Vorsteuerkonto gebucht.

Buchungsvorschlag SKR 04: Buchung Wareneinkauf

 

Konto

SKR 04 Soll
Konten-Bezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 04 Haben
Konten-Bezeichnung Betrag EUR
5400 Wareneingang 19 % Vorsteuer 4.760      
      3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 4.760

Das Konto "5400 Wareneingang 19 % Vorsteuer" ist ein Automatikkonto. Die Vorsteuer wird automatisch auf das entsprechende Vorsteuerkonto gebucht.

Bei Erhalt der Gutschrift kontiert Müller:

Buchungsvorschlag SKR 03: Buchung Rechnungskorrektur

 

Konto

SKR 03 Soll
Konten-Bezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 03 Haben
Konten-Bezeichnung Betrag EUR
1600 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 952      
      3400 Wareneingang 19 % Vorsteuer 952

Buchungsvorschlag SKR 04: Buchung Rechnungskorrektur

 

Konto

SKR 04 Soll
Konten-Bezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 04 Haben
Konten-Bezeichnung Betrag EUR
3300 Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 952      
      5400 Wareneingang 19 % Vorsteuer 952

Schraubenlieferant Schulz bucht die Ausgangsrechnung:

Buchungsvorschlag SKR 03: Buchung Warenverkauf

 

Konto

SKR 03 Soll
Konten-Bezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 03 Haben
Konten-Bezeichnung Betrag EUR
1400 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 4.760      
      8400 Erlöse 19 % Umsatzsteuer 4.760

Buchungsvorschlag SKR 04: Buchung Warenverkauf

 

Konto

SKR 04 Soll
Konten-Bezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 04 Haben
Konten-Bezeichnung Betrag EUR
1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 4.760      
      4400 Erlöse 19 % Umsatzsteuer 4.760

Das Konto "Erlöse 19 % Umsatzsteuer" ist ein Automatikkonto, d. h. hier wird die Umsatzsteuer automatisch aus den Erlösen herausgerechnet.

Bei Erteilung der Gutschrift kontiert Schulz:

Buchungsvorschlag SKR 03: Buchung Rechnungskorrektur

 

Konto

SKR 03 Soll
Konten-Bezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 03 Haben
Konten-Bezeichnung Betrag EUR
8400 Erlöse 19 % Umsatzsteuer 952      
      1400 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 952

Buchungsvorschlag SKR 04: Buchung Rechnungskorrektur

 

Konto

SKR 04 Soll
Konten-Bezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 04 Haben
Konten-Bezeichnung Betrag EUR
4400 Erlöse 19 % Umsatzsteuer 952      
      1200 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 952

Besteht die Forderung am Bilanzstichtag, ist diese mit 3.808 EUR (4.760 EUR – 952 EUR) zu bilanzieren.

2 Herstellergutschrift für den Endabnehmer

Die Erteilung von Gutschriften bzw. Gutscheinen des Herstellers an die Kunden eines Einzelhändlers regelt A 17.2 Abs. 4 UStAE.

 
So buchen Sie richtig

Preisnachlassgutschein aufgrund von Werbeaktion

Der Hersteller (H) verkauft seine Ware zum Herstellerpreis von 100 EUR + 19 EUR USt an den Einzelhändler (E). Der Kunde (K) kauft die Ware für 178,50 EUR (= 150 EUR + 28,50 EUR USt) vom Einzelhändler. Im Rahmen einer Werbeaktion des Herstellers erhält der Kunde vom Hersteller einen Preisnachlassgutschein in Höhe von 10 EUR, den er beim Einzelhändler einlösen kann.

Der Kunde zahlt dem Einzelhändler 168,50 EUR bar und 10 EUR in Form des Gutscheins. E reicht den Gutschein bei H ein und H erstattet 10 EUR an E.

Für die Lieferung des E an K werden 168,50 EUR berechnet.

a) E bucht die Entgegennahme des Bargelds

Buchungsvorschlag SKR 03: Buchung Barerlöse

 

Konto

SKR 03 Soll
Konten-Bezeichnung Betrag EUR

Konto

SKR 03 Haben
Konten-Bezeichnung Betrag EUR
1000 Kasse 168,50      
      8200 Erlöse 141,60
      1770 Umsatzsteuer 26,90

Buchungsv...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge