GmbH-Gründung: Was ist zu b... / 2.6 Persönliche Voraussetzungen für den Geschäftsführer

Geschäftsführer kann grundsätzlich jede unbeschränkt geschäftsfähige, natürliche Person werden. Die Gesellschafter müssen freilich darauf achten, dass der Geschäftsführer die notwendigen Qualifikationen mitbringt, um das Amt auszuüben. Ferner darf der Geschäftsführer in den letzten 5 Jahren nicht wegen einer im Katalog des § 6 Abs. 2 GmbH-Gesetzes vorgesehenen Straftat rechtskräftig verurteilt worden sein oder einem Berufsverbot unterliegen, das sich ganz oder teilweise mit dem Unternehmensgegenstand der GmbH deckt. Zu den Straftaten, die eine Übernahme des Amts des Geschäftsführers ausschließen, gehören z. B. Insolvenzstraftaten oder die vorsätzliche Insolvenzverschleppung. Die Satzung kann weitere Mindestvoraussetzungen vorsehen.

Probleme gibt es in der Praxis mit ausländischen Geschäftsführern, die aus Ländern stammen, deren Staatsangehörige nicht so ohne weiteres Aufenthaltsgenehmigungen erhalten. Grundsätzlich können Ausländer zwar problemlos Geschäftsführer werden, es muss jedoch gewährleistet sein, dass der Geschäftsführer tatsächlich und jederzeit in der Lage ist, die gesetzlichen Mindestpflichten, z. B. die Insolvenzantragspflicht und die Buchführungspflicht, zu erfüllen. Erfüllt der Ausländer diese Voraussetzungen nicht, wird zu Recht dem Registergericht das Recht zugestanden, die Eintragung des Geschäftsführers im Handelsregister zurückzuweisen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge