Wo die Probleme sind:

  • Das richtige Konto
  • Vermietung an Personengesellschaft
  • Privatnutzung
  • Kostendeckelung

1 So kontieren Sie richtig!

 

Praxis-Wegweiser:

"Das richtige Konto"

Kontenbezeichnung

Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens ohne USt (Kfz-Nutzung)
Eigener ­Kontenplan SKR 03
  8924
IKR  
5429 SKR 04
  4639
 

Kostenstelle/

Schlüssel
 

Praxis-Wegweiser:

"Das richtige Konto"

Kontenbezeichnung

Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens 19 % USt (Kfz-Nutzung)
Eigener ­Kontenplan SKR 03
  8921
IKR  
5424 SKR 04
  4645
 

Kostenstelle/

Schlüssel

So kontieren Sie richtig!

Erwirbt der Gesellschafter einer Personengesellschaft einen Pkw, den er überwiegend für betriebliche Zwecke nutzt, ist der Pkw als Sonderbetriebsvermögen zu behandeln. Umsatzsteuerlich können Personengesellschaft und Gesellschafter 2 verschiedene Unternehmer sein. Somit hat der Gesellschafter die Möglichkeit, einen Pkw mit ­Vorsteuerabzug anzuschaffen, um ihn umsatzsteuerpflichtig an die Personengesellschaft zu vermieten. Nutzt der Gesellschafter diesen Firmenwagen auch für private Fahrten, ist ohne Fahrtenbuch die 1 %-Methode anzuwenden. Es ist dann auch zu kontrollieren, ob eine Kostendeckelung vorzunehmen ist.

Die Kosten, die auf die private Nutzung entfallen, dürfen den Gewinn nicht mindern und sind deshalb ge­winnerhöhend auf das Konto "Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens 19 % USt (Kfz-Nutzung)" 8921 (SKR 03) bzw. 4645 (SKR 04) zu buchen.

 

Buchungssatz:

Unentgeltliche Wertabgaben Gesellschafter

an Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens 19 % USt (Kfz-Nutzung)

2 Praxis-Beispiel für Ihre Buchhaltung: Pkw-Anschaffung durch den Gesellschafter – Vermietung an die OHG

Gesellschafter A vermietet seinen Pkw für 2.400 EUR zuzüglich 456 EUR Umsatzsteuer pro Monat an die AB-OHG. Dieses Fahrzeug nutzt Gesellschafter A auch für seine Privatfahrten. Ein Fahrtenbuch führt er nicht, sodass die private Nutzung mithilfe der 1 %-Methode zu ermitteln ist. Die tatsächlichen Pkw-Kosten, die vom Gesellschafter A getragen werden, betragen 4.200 EUR. Somit ergibt sich folgendes Bild:

Personengesellschaft zahlt für den Pkw eine Nettomiete an den

 
Gesellschafter A im Jahr 28.800 EUR
Miete = Gewinnanteil des Gesellschafters (Vorabvergütung) 28.800 EUR
Auswirkung auf den steuerlichen Gewinn der Gesellschaft 0 EUR
Sonderbetriebsausgaben (tatsächliche Pkw-Kosten) 4.200 EUR
Jahreswert nach der 1 %-Methode (104.000 EUR × 1 % × 12) 12.480 EUR

Keine Kostendeckelung, weil die Miete von 28.800 EUR maßgebend ist und nicht die tatsächlichen Kosten von 4.200 EUR, die dem Gesellschafter A entstanden sind.

Buchung der Mietzahlungen: Jahresbetrag

 

Konto

SKR 03 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 03 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
4500 Fahrzeugkosten 28.800      
1576 Abziehbare Vorsteuer 19 % 5.472 1200 Bank 34.272
 

Konto

SKR 04 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 04 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
6500 Fahrzeugkosten 28.800      
1406 Abziehbare Vorsteuer 19 % 5.472 1800 Bank 34.272

Buchung der unentgeltlichen Überlassung an den Gesellschafter:

 

Konto

SKR 03 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 03 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
1880 Unentgeltliche Wertabgaben ­Gesellschafter A 14.376,96 8924 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens ohne USt (Kfz-Nutzung) = 20 % von 12.480 EUR 2.496,00
      8921 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens 19 % USt (Kfz-Nutzung) 9.984,00
      1776 Umsatzsteuer 19 % 1.896,96
 

Konto

SKR 04 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 04 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
2130 Unentgeltliche Wertabgaben ­Gesellschafter A 14.376,96 4639 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens ohne USt (Kfz-Nutzung) = 20 % von 12.480 EUR 2.496,00
      4645 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens 19 % USt (Kfz-Nutzung) 9.984,00
      3806 Umsatzsteuer 19 % 1.896,96

Behandlung beim Gesellschafter: Der Gesellschafter ist unabhängig von der Gesellschaft Unternehmer i.  S.  d. Umsatzsteuergesetzes. Er muss für sich eine eigene Gewinnermittlung erstellen, in der er die steuerliche Behandlung des Pkw abwickelt. Gesellschafter A muss hier die laufenden Kosten und auch die Mieteinnahmen erfassen.

Buchung der Mieteinnahmen:

 

Konto

SKR 03 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 03 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
1200 Bank 34.272 8200 Erlöse (Vermietung Kfz) 28.800
      1776 Umsatzsteuer 19 % 5.472
 

Konto

SKR 04 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 04 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
1800 Bank 34.272 4200 Erlöse (Vermietung Kfz) 28.800
      3806 Umsatzsteuer 19 % 5.472

Buchung der laufenden Kosten: Sonderbetriebsausgaben

 

Konto

SKR 03 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 03 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
4830 Laufende Kfz-Betriebskosten 4.200 1890 Privateinlage 4.200
 

Konto

SKR 04 Soll

Konten-

bezeichnung
Betrag

Konto

SKR 04 Haben

Konten-

bezeichnung
Betrag
6530 Laufende Kfz-Betriebskosten 4.200 2180 Privateinlage 4.200

3 Firmen-Pkw-Privatnutzung, wenn der Gesellschafter einen Pkw an seine Personengesellschaft vermietet

Der Gesellschafter kann einen Pkw erwerben und an die Personengesellschaft vermieten, an der er beteiligt ist. Nutzt er ...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge