Erstanwendung IFRS / 5 Zwischenberichterstattung im Rahmen der IFRS-Erstanwendung
 

Rz. 84a

Der Übergang zur IFRS-Rechnungslegung hat auch Auswirkungen auf die Berichterstattung nach IFRS. IAS 34 enthält die (allgemeinen) Grundsätze der IFRS-Zwischenberichterstattung. IFRS 1.32 schreibt den zu IFRS übergehenden Unternehmen nicht vor, Zwischenberichte auf Basis der IFRS-Rechnungslegung zu erstellen. IFRS 1.32 ist allein in dem Falle zu beachten, dass einem zu IFRS übergehenden Unternehmen z. B. aufgrund von Gesetz oder Börsenordnung vorgeschrieben ist, bereits in dem Jahr, für das erstmals ein vollständiger IFRS-Abschluss aufgestellt wird, Zwischenberichte auf Basis der IFRS zu erstellen und zu veröffentlichen. Die an der Frankfurter Wertpapierbörse mit ihren Wertpapieren gelisteten Unternehmen haben erst in dem Jahr, das der erstmaligen IFRS-Bilanzierung folgt, ihre Zwischenberichte nach IFRS aufzustellen. Zwischenberichte, die sich auf eine Zwischenberichtsperiode nach dem ersten vollständigen IFRS-Abschluss beziehen, unterliegen hingegen nur den Regelungen des IAS 34; ein über die Anforderungen des IAS 34 hinausgehendes Informationsbedürfnis besteht für diese (Zwischen-)Berichtsperioden nicht.

 

Rz. 84b

Sofern zur IFRS-Rechnungslegung übergehende Unternehmen bereits für das Jahr, für welches erstmals ein vollständiger IFRS-Abschluss erstellt und offen gelegt wird, Zwischenberichte nach IAS 34 aufstellen, so haben diese nicht nur für das Ende der jeweiligen Zwischenberichtsperiode bzw. die jeweilige Zwischenberichtsperiode Bilanz- und Ergebnisrechnungsinformationen bereitzustellen, sondern auch die korrespondierenden Vergleichsinformationen für das Vorjahr anzugeben.

 

Praxis-Beispiel

Ein Unternehmen beabsichtigt – bei einem mit dem Kalenderjahr übereinstimmenden Geschäftsjahr – zum 31.12.2017 erstmals einen vollständigen IFRS-Abschluss offenzulegen. Sofern das Unternehmen entweder freiwillig oder verpflichtend (vgl. Rz. 84a) einen Halbjahresbericht als Zwischenbericht nach IFRS bereits in dem Jahr erstellt, für welches der erste vollständige IFRS-Abschluss erstellt wird, dann hat es zum 30.6.2017 den ersten IFRS-Zwischenabschluss zu veröffentlichen, der auch korrespondierende Vergleichszahlen auf Basis der IFRS-Rechnungslegungsvorschriften zum 30.6.2016 (aber auch zum 31.12.2016; vgl. hierzu IAS 34.20 a) enthält.

 

Rz. 84c

Sofern zur IFRS-Rechnungslegung übergehende Unternehmen bereits für das Jahr, für welches erstmals ein vollständiger IFRS-Abschluss erstellt und offengelegt wird, Zwischenberichte nach IAS 34 aufstellen, so haben diese zusätzlich folgende Informationen in den Zwischenberichten bereitzustellen:

  • Überleitungsrechnung des nach vormals anzuwendenden Rechnungslegungsgrundsätzen ermittelten Eigenkapitals zum Ende der Zwischenberichtsperiode auf das Eigenkapital nach IFRS zum Ende dieser Zwischenberichtsperiode (IFRS 1.32 a (i));
  • Überleitungsrechnung für das nach den vormals anzuwendenden Rechnungslegungsgrundsätzen ermittelte Gesamtergebnis für die entsprechende Zwischenberichtsperiode auf das Gesamtergebnis nach IFRS für diese Zwischenberichtsperiode (IFRS 1.32 a (ii);
  • im Falle, dass es sich um den ersten nach IAS 34 erstellten Zwischenbericht handelt:

    • Überleitung des Eigenkapitals nach vormals anzuwendenden Rechnungslegungsgrundsätzen auf das IFRS-Eigenkapital sowohl zum Zeitpunkt des Übergangs auf die IFRS als auch zum Zeitpunkt, in dem das Geschäftsjahr endet, in dem letztmals nach den vorherig angewendeten Rechnungslegungsgrundsätzen bilanziert wurde (IFRS 1.32 b i. V. m. IFRS 1.24a) sowie
    • Überleitung des Gesamtergebnisses (bzw. Periodenergebnisses bei fehlendem Ausweis eines Periodenergebnisses nach vormals anzuwendenden Rechnungslegungsstandards), das im letzten Abschluss nach den vorherig angewandten Rechnungslegungsgrundsätzen ausgewiesen wurde, auf das Gesamtergebnis derselben Periode nach IFRS (IFRS 1.32 b i. V. m. IFRS 1.24b).
 

Praxis-Beispiel

Sofern in dem Beispiel unter Rz. 84b der zum 30.6.2017 der erste nach IAS 34.20 erstellte IFRS-Zwischenabschluss ist, hat das Unternehmen folgende Überleitungsrechnungen in diesem Zwischenbericht aufzunehmen:

  • Überleitung des Eigenkapitals zum 30.6.2017 nach den vormals anzuwendenden Rechnungslegungsstandards auf das Eigenkapital nach IFRS per 30.6.2017 (IFRS 1.32 a (i));
  • Überleitung des Gesamtergebnisses/Periodenergebnisses für das 1. Halbjahr 2017 nach den vormals anzuwendenden Rechnungslegungsstandards auf das Gesamtergebnis nach IFRS für das 1. Halbjahr 2017 (IFRS 1.32 a (ii));
  • Überleitung des Eigenkapitals zum 1.1.2016 und zum 31.12.2016 nach den vormals anzuwendenden Rechnungslegungsstandards auf das jeweils korrespondierende Eigenkapital nach IFRS (IFRS 1.32 b; Auslagerung der Überleitungsrechnungen auf ein anderes veröffentlichtes Dokument mit Querverweis im Zwischenbericht möglich);
  • Überleitung des Gesamtergebnisses/Periodenergebnisses für 2016 nach den vormals anzuwendenden Rechnungslegungsstandards auf das Gesamtergebnis nach IFRS für 2016 (IFRS 1.32 b; Auslagerung der Überleitungsrechnung auf ein anderes veröffentlichtes Dok...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesene beiträge