12.09.2016 | Online-Literaturforum

„Integrierter Corporate Governance“-Ansatz

Bild: Haufe Online Redaktion

Corporate Governance, also die Rahmenbedingungen der Führung und Aufsicht in Unternehmen, sind zu einem wichtigen Thema geworden. Welches Gestaltungskonzept verfolgt werden soll, bleibt oft unklar und ungenau. In dieser Neuauflage wird der „integrative Ansatz“ als eine mögliche Lösung vorgestellt.

Hilb, Martin: Integrierte Corporate Governance: Ein neues Konzept zur wirksamen Führung und Aufsicht von Unternehmen. 6., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Springer Gabler 2016 – 260 Seiten, Buch mit festem Einband 39,99 EUR / E-Book 29,99 EUR

Zum Autor:

Prof. em. Dr. oec. Martin Hilb, vormals Direktor der Essex Chemie AG und Ordinarius für Betriebswirtschaft an der Universität St. Gallen, ist Präsident der Board Foundation und dessen International Center for Corporate Governance.

Inhaltsübersicht

Vorwort – Einführung – Situative Board Dimension ­– Strategische Board Dimension – Integrierte Board Management Dimension – Evaluative Board Dimension – Zusammenfassung.

Einordnung und Würdigung

Die Corporate Governance regelt und klärt vor allem zwei Fragen:

  1. Über welche Strukturen, Prozesse und Personen sollen Führung, Verwaltung und Überwachung gestaltet werden?
  2. Wie sollen Transparenz und Kontrolle zur Führung und Aufsicht bewirkt, erreicht und gesichert werden?

Es haben sich verschiedene Ansätze zur Ausgestaltung der Corporate Governance herausgebildet. In diesem Buch präsentiert der Autor ein Konzept – den Angaben zufolge – auf wissenschaftlicher und empirischer Basis. Es wird als „Integrierter Corporate Covernance“-Ansatz oder auch als „New Corporate Governance-Ansatz“ bezeichnet.

Dieser Ansatz besteht aus vier zusammenhängenden Bausteinen, die entsprechend die

  • situative,
  • strategische,
  • integrierte und
  • controlling-orientierte

Dimension beschreiben.

 

Das Buch bietet einen hohen Wissens- und Orientierungswert. Es enthält vielfältige wissenschaftlich und empirische Details, die in dieser Form in vergleichbaren Veröffentlichungen eher weniger zu finden sind. Beispielsweise lässt sich Bemerkenswertes über die unterschiedlichen Landeskulturen erfahren. „Unternehmen sind dann nachhaltig erfolgreich, wenn es ihnen gelingt, bei allen Geschäftsaktivitäten immer gleichzeitig Mehrwert für die Aktionäre, die Kunden, die Mitarbeiter und die Gesellschaft zu schaffen“. Dieses Postulat z. B. wird näher begründet und ausgeführt. An anderer Stelle ist Interessantes über die Teamzusammensetzung zu lesen oder Wissenswertes über die Zusammenarbeit mit externen Revisionsstellen. Der Band bietet viel Aufschlussreiches zum Thema.

Der Gebrauchswert liegt in einem Raster, in einer „Blaupause“ für die unternehmensspezifische Gestaltung der Corporate Governance. Es liegt ein wissenschaftliches Buch mit vielfältigen Praxishinweisen und –beispielen vor. Ein Buch, dass Schlussfolgerungen für die Praxis, die Lehre und Forschung vermittelt – und daher streckenweise einen hohen Abstraktionsgrad besitzt. Insofern steht im Raum, welche Unterstützung die Umsetzung der Empfehlungen dieses Buches erfordert.     

Das Buch ist leserfreundlich aufbereitet. Die gut lesbare Textgestaltung, die reichhaltige Illustration, die tiefe Gliederung, das differenzierte Inhalts- und Stichwortverzeichnis machen es angenehm, in dieser Neuerscheinung zu lesen.

 

Verlagspräsentation mit Leseproben (am 06.09.16 zuletzt zugegriffen).

Schlagworte zum Thema:  Corporate Governance, Führung, Literaturforum

Aktuell

Meistgelesen