Serienelemente
Business Driven Planning mit Finanz- und operativen Daten

Die Vision einer integrierten Planungslandschaft aus finanzieller und operativer Steuerung ist machbar. Das zeigten die Praxisbeispiele auf der Planungsfachkonferenz 2019. Mit dem Einsatz moderner Planungslösungen und neuer Konzepte zu Simulation und Optimierung wird dieser Steuerungsansatz sich weiter ausbreiten.

„Business Driven Planning – Finanzielle und operative Steuerung wachsen zusammen“ lautete das Motto der 21. Planungsfachkonferenz von Horváth und Partners. Der traditionsreiche Treffpunkt der Planungsexperten, wieder moderiert von Michael Kappes und Jörg Leyk, lockte auch dieses Jahr deutlich über 100 Teilnehmer am 5.12.2019 nach Köln. Neben spannenden Vorträgen aus der Praxis bot die Konferenz den Teilnehmern ausreichend Zeit zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion. Über die Highlights der Veranstaltung berichten wir in einer neuen Serie.

Business Driven Planning – S&OP und Finanz-Forecast erfolgreich integrieren

Zum Einstieg zeigten Markus Wenzel und André Klaaßen von Horváth und Partners die Vision der integrierten Planungslandschaft auf, die die technische Basis für eine erfolgreiche Integration darstellt. Integrierte Prozesse und vor allem übergreifende Simulationen und Optimierungen werden die Planungssysteme umfassend verändern. Mithilfe einer Reihe von Beispielen wurde aufgezeigt, wie die Integration des Finanz-Forecasts mit operativen Daten bereits heute Realität sein kann und wie dies die Effizienz der Forecast-Erstellung positiv beeinflusst sowie eine bessere Grundlage zur Unternehmenssteuerung bietet.

Sechs Unternehmensvorträge, sechs verschiedene Tools

Martin Bertram von Grünenthal Pharma GmbH & Co. KG zeigte auf wie das Pharmaunternehmen den Weg hin zur integrierten Planung beschreitet. Er verdeutlichte dabei, dass die Integration operativer Daten in die Planung das Controlling noch näher an das Business bzw. die Geschäftsseite heranbringt. Diese sich verändernde Rolle des Finanzbereichs zog sich neben dem Thema der durch die meisten Vorträge. Weitere gemeinsame Themen waren Integration und Simulation als zukünftig zentrale Controllerkompetenz. In mehreren Vorträgen, insbesondere aber bei Daimler, wurden Aufbau und Rolle einer Langfrist-Simulation für die zukünftige Steuerung angesprochen.

Die Vielfalt auf der Planungsfachkonferenz 2019 zeigte sich auch dadurch, dass jedem der 6 Praxisvorträge ein anderes Planungstool zugrunde lag. Während Grünenthal schwerpunktmäßig TM1 von IBM nutzt, stellte AXA ihre vernetzte, cloud-basierte Planung vor, die auf Anaplan beruht. Die Otto Group demonstrierte ihre Konzernplanung in SAP BPC (embedded), die Greiner AG nutzt dafür das Tool Tagetik. Mercedes Benz Cars (Daimler) nutzt das Tool Valsight für dynamische und flexible Simulationen und die TIMOCOM GmbH als mittelständisches Softwareunternehmen hat ihre integrierten Prozesse im Planungssystem BOARD abgebildet.

In diesem Jahr hatten die Teilnehmer erstmals die Möglichkeit, live über PC oder Smartphone Fragen zu den Vorträgen einzureichen. In mehreren Diskussionsrunden wurden dann diese Fragen von den jeweiligen Referenten beantwortet.

Schlagworte zum Thema:  Planung