18.02.2016 | Top-Thema Die <4+2-Formel> für nachhaltigen Geschäftserfolg

Die vier verbindlichen (primären) Managementdisziplinen

Kapitel
Bild: Armin Roth, Sandra Lucia Merz

Die "4+2 Formel" für nachhaltigen Geschäftserfolg besteht im Kern aus folgenden vier verbindlichen (primären) Managementdisziplinen, die gleichermaßen angewandt werden müssen.

  1. Strategieentwicklung
    Sie funktioniert, unabhängig davon, ob sie auf Preise oder auf innovative Produktentwicklung ausgerichtet ist, vor allem dann, wenn sie auf den Punkt ausdefiniert, klar kommuniziert und von Mitarbeitern, Kunden, Partnern und Investoren gleichermaßen verstanden wird.
  2. Strategieumsetzung/-ausführung
    Die Operationalisierung der strategischen Ausrichtung ist solange wirkungsvoll, wie operationale Prozesse möglichst effizient, fehler- und reibungsfrei ablaufen können. Dabei ist es nicht entscheidend, die Kunden immer vollkommen zufrieden zu stellen, sondern sie möglichst nicht zu enttäuschen.
  3. Kulturoptimierung
    Die Arbeit muss einerseits Spaß machen, damit Mitarbeiter sich gerne einbringen. Andererseits sollte dies aber auch mit hohen Ansprüchen an die Leistungserbringung einhergehen. Beides sollte sich entweder im Rahmen der Unternehmenskultur, den bestehenden Führungs- und Anreizsystemen oder in den Bemühungen in Richtung einer Kulturoptimierung widerspiegeln.
  4. Strukturoptimierung
    Effizienzverbesserungen im Sinne einer Organisationsstrukturierung nach Produkten, Geographie, Kunden etc. können wichtig sein. Allerdings nur, wenn solche Bemühungen zur Strukturoptimierung auch gleichzeitig den Grad an Bürokratie im Unternehmen reduzieren und die Arbeit insgesamt spürbar vereinfachen.

Schlagworte zum Thema:  Unternehmenserfolg, Management, Strategie, Talent Management

Aktuell

Meistgelesen