24.01.2013 | Top-Thema Mehr Wertschätzung - gesündere Unternehmenskultur!

Führungskräfte für das Thema Wertschätzung gewinnen

Kapitel
Ein wertschätzender Umgang steht und fällt mit der Beteiligung der Führungskräfte.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Ein wertschätzender Umgang im Unternehmen steht und fällt mit der Beteiligung der Führungskräfte. Sie müssen verstehen, dass Wertschätzung nicht nur ihren Mitarbeitern hilft, sondern auch ihnen selbst gut tut.

Genau wie im Umgang mit der Geschäftsleitung sind auch bei Führungskräften Argumente wenig hilfreich, wenn man sie für das Thema Wertschätzung gewinnen möchte. Es handelt sich nicht um ein Erkenntnisproblem ("ach sooooo, Wertschätzung verbessert Wohlbefinden, Anwesenheit und Produktivität! Na, wenn ich das gewusst hätte ..."), sondern um eine Frage der Haltung.

In einem ersten Schritt muss man also die Führungskräfte dazu einladen, ihre Haltung zu reflektieren, und zwar frei von Konkurrenzdenken und immer mit Blick auf das eigene Erleben. Sie müssen spüren, dass Wertschätzung auch ihnen selbst gut tut.

Wie können Sie Führungskräfte dazu bewegen, ihre Haltung zu reflektieren?

- Fragen Sie die Führungskräfte: "Was war Ihre größte Anerkennung? Wie hat die auf Sie gewirkt?" Auf diese Weise spüren die Führungskräfte, welche positiven Effekte Wertschätzung auf sie selbst hat (Motivation, Glücksgefühle, Selbstvertrauen, Commitment, Zugehörigkeitsgefühl etc.).

- Geben Sie durch Bitte um Handzeichen einen Reflektionsanstoß: "Wer von Ihnen gibt genug Anerkennung/Wertschätzung? Wer bekommt genug?"

- Lassen Sie die Führungskräfte die Frage beantworten: "Was bin ich als Führungskraft ohne meine Leute?"

- Initiieren Sie eine Diskussion über SelfCare: "Was tun Sie, weil Sie es sich wert sind?" So erfahren sie Selbstwertschätzung als Basis von Wertschätzung gegenüber ihren Mitarbeitenden.

Workshops für Führungskräfte

Ziele von Führungskräfte-Veranstaltungen zum Thema Wertschätzung sind die folgenden:

- Erkenntnisgewinn ("Wertschätzung tut gut - ich habe etwas davon, wertschätzend zu führen")

- Handlungssicherheit ("so geht das - das ist einfach, und ich kann das!")

- Selbstreflexion ("es passt zu mir, wertschätzend zu führen - ich bin ein Guter")

- Handlungsimpuls zu wertschätzender Führung ("ich führe jetzt noch wertschätzender ...!")

Die Inhalte der Veranstaltung können z. B. die Themen des Vortrags vom Kick-Off-Tag aufgreifen und vertiefen. Vorschläge und Folien für eine 2-tägige Veranstaltung (beliebig kürzbar) unter www.wertschaetzung-im-betrieb.de.

Bei allen Workshops für Führungskräfte sollte man im Hinterkopf haben, dass Führungskräfte ebenso Anerkennung brauchen wie alle ihre Mitarbeiter. Auch sie freuen sich, wenn man sich bei ihnen für ihren Einsatz bedankt oder sie gar als Person wertschätzt. Wenn ihr Bedürfnis nach Anerkennung befriedigt ist, sind sie i. d. R. auch bereit, ihren Mitarbeitenden mit Wertschätzung zu begegnen.

Ein freundlicher respektvoller Umgangston, eine gerechte Behandlung bei gleichzeitiger Achtung vor der Verschiedenheit ihrer Mitarbeiter sowie anerkennende Worte werden umso selbstverständlicher, wenn die Führungskraft sich wertgeschätzt fühlt.

Schlagworte zum Thema:  Wertschätzung, Führungskraft, Unternehmenskultur, Gesunde Führung, Gesundes Unternehmen, Gesundheitsmanagement

Aktuell

Meistgelesen