04.12.2014 | Burnoutprävention für Führungskräfte

Bewegung gegen Stress

Stressabbau gelingt hervorragend durch Wandern
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Bewegung hilft gegen Burnout - am besten an frischer Luft und mit Kollegen. Und ganz wichtig: Wählen Sie einen Ausgleich, der Spaß macht, keinen Sport, der stresst, leistungsorientiert ist und zusätzlichen Druck bedeutet.

Bewegung kann einen körperlichen und geistigen Zustand schaffen, der unserem Organismus sehr  angenehm erscheint. Denn der Fokus der Aufmerksamkeit ändert sich und Stresssymptome werden abgebaut.

Bewegung darf keinen zusätzlichen Stress erzeugen, sondern muss Spaß machen

Als Ausgleich muss kein Hochleistungssport betrieben werden. Schon leichte körperliche Anstrengungen, wie z. B. Haus- und Gartenarbeiten oder Wandern wirken sich günstig aus, da sie eine „erdende Wirkung“ haben.

Das bedeutet, das Bewusstsein konzentriert sich wieder stärker auf tatsächliche Körperereignisse und beschäftigt sich nicht zu stark mit den Stresszuständen, die gerade in den Gedanken und Gefühlen Raum greifen.

Anspannung braucht Entspannung

Wer über viele Jahre intensiv und mit zu wenig Entspannungspausen auskommen muss, wird tendenziell Leistungskraft verlieren, weil die notwendige Regeneration fehlt.

Anspannung wird nur möglich durch Entspannung. das gilt nicht nur im Sport. Auch bei der Arbeit ist eine dauerhafte Hochleistung nur möglich, wenn man darauf achtet, zwischendurch auch für Entspannung zu sorgen.

Burnoutprävention für Führungskräfte

Das Buch "Burnoutprävention für Führungskräfte" unterstützt Sie dabei, Strategien zur Burnoutprävention und für ein funktionierendes Gesundheitsmanagement in Ihrem Unternehmen zu entwickeln. Der Autor Dr. Michael Spreiter gibt Tipps zur persönlichen Gesundheitsvorsorge und zur gesundheitsbewussten Mitarbeiterführung.

Schlagworte zum Thema:  Stressmanagement, Burnout, Führungskräfte, Führungskraft, Stressabbau, Stress, Resilienz, Bewegung

Aktuell

Meistgelesen