Fachbeiträge & Kommentare zu Brexit

Beitrag aus Haufe Finance Office Basic
Aktuelle Brennpunkt-Themen / Brexit

Trotz der weiterhin sehr unübersichtlichen Lage rund um den Brexit müssen Sie sich spätestens jetzt um die steuerlichen Auswirkungen eines "harten Brexit" kümmern. Prof. Dr. Gerrit Frotscher, Dr. Marion Frotscher und der Zollexperte Peter Scheller geben Ihnen zur Vorbereitung substanzielle Informationen durch 100 Fälle mit Lösungen an die Hand. Ab sofort finden Sie diese Pra...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit

Zusammenfassung Begriff Mit dem Wort Brexit wird der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union bezeichnet. Infolge des Brexit ergeben sich Änderungen für alle Personen in allen europäischen Staaten, insbesondere auch für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Nach mehreren Versuchen und Nachverhandlungen hat das britische Parlament dem Austrittsabkommen am 20.12....mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / Zusammenfassung

Begriff Mit dem Wort Brexit wird der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union bezeichnet. Infolge des Brexit ergeben sich Änderungen für alle Personen in allen europäischen Staaten, insbesondere auch für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Nach mehreren Versuchen und Nachverhandlungen hat das britische Parlament dem Austrittsabkommen am 20.12.2012 zugestimmt...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 1 Entwicklung des Brexits

Mit der Entscheidung zum sog. Brexit hat das Vereinigte Königreich am 29.3.2017 offiziell seinen Austritt aus der EU erklärt. Am 23.3.2019 erfolgte eine Fristverlängerung bis zum 12.4.2019 und anschließend bis zum 31.10.2019. Am 28.10.2019 wurde eine weitere Fristverlängerung bis zum 31.1.2020 beschlossen. Am 20.12.2019 hat das britische Parlament dem Austrittsabkommen zuges...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 1 Doppelbesteuerungsabkommen

Das DBA ist unabhängig davon anwendbar, ob das Vereinigte Königreich ein Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) ist oder nicht. Die Regelungen des DBA insbesondere zur Ansässigkeit, zum Besteuerungsrecht für den Arbeitslohn und zur Vermeidung der Doppelbesteuerung sind daher auch nach dem Brexit weiter anwendbar. Insoweit ergeben sich keinerlei Änderungen und somit auch k...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 3 Einzelfall ist entscheidend

Die genannten steuerlichen Folgen können bei Entsendungen – je nach den Umständen des einzelnen Falls – relevant sein oder nicht. Generelle Aussagen über die Folgen des Brexit nach dem Übergangszeitraum sind daher nicht möglich. Erforderlich ist vielmehr eine genaue Prüfung jedes Einzelfalls.mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 1 Das Austrittsabkommen

Am 29.3.2017 unterrichtete das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland die Europäische Union (EU) davon, aus der EU auszutreten, der durch ein Volksbegehren ausgelöste "Brexit". Erstmalig in der Geschichte der EU wurde damit das Austrittsverfahren nach Art. 50 EUV eingeleitet. Nach langen Verhandlungen hat das britische Parlament am 20.12.2019 dem "Abkommen über ...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2 Einkommensteuergesetz

Eine Reihe von begünstigenden Regelungen des EStG sind an eine Mitgliedschaft in der EU oder im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) geknüpft. Nach dem vollzogenen Brexit ist das Vereinigte Königreich seit dem 1.2.2020 kein Mitgliedstaat der EU mehr und es gehört auch nicht dem EWR an. Da der Austritt jedoch mit einem Austrittsabkommen erfolgte ("Geregelter Brexit"), gilt bis ...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / Sozialversicherung

1 Entwicklung des Brexits Mit der Entscheidung zum sog. Brexit hat das Vereinigte Königreich am 29.3.2017 offiziell seinen Austritt aus der EU erklärt. Am 23.3.2019 erfolgte eine Fristverlängerung bis zum 12.4.2019 und anschließend bis zum 31.10.2019. Am 28.10.2019 wurde eine weitere Fristverlängerung bis zum 31.1.2020 beschlossen. Am 20.12.2019 hat das britische Parlament de...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / Lohnsteuer

1 Doppelbesteuerungsabkommen Das DBA ist unabhängig davon anwendbar, ob das Vereinigte Königreich ein Mitgliedstaat der Europäischen Union (EU) ist oder nicht. Die Regelungen des DBA insbesondere zur Ansässigkeit, zum Besteuerungsrecht für den Arbeitslohn und zur Vermeidung der Doppelbesteuerung sind daher auch nach dem Brexit weiter anwendbar. Insoweit ergeben sich keinerlei...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 3 Entsendungen

In der Übergangsphase können A1 Bescheinigungen für die Dauer von max. 24 Monaten ausgestellt werden.mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 4 Sozialversicherung

4.1 Vorversicherungszeiten Die während der Übergangsphase im Vereinigten Königreich zurückgelegten Versicherungs- und Beschäftigungszeiten können als Vorversicherungszeiten in allen Versicherungszweigen, insbesondere im Bereich der Kranken- und Pflegeversicherung, angerechnet werden. 4.2 Krankenversicherung Personen, die in der Übergangsphase in Deutschland oder in einem andere...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.1.5 Abziehbarkeit des Pflege-Pauschbetrags

Für die persönliche Pflege einer anderen Person kann ein Pflege-Pauschbetrag als außergewöhnliche Belastung abgezogen werden, wenn die Pflege in einer Wohnung in einem EU- oder EWR-Mitgliedstaat durchgeführt wird. Dies ist nach dem Übergangszeitraum bei der Pflege in einer Wohnung im Vereinigten Königreich nicht mehr der Fall.mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.1.7 Wegzugsbesteuerung

Wird die unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland beendet und ist der Arbeitnehmer an einer Kapitalgesellschaft beteiligt, so werden unter bestimmten Voraussetzungen im Zeitpunkt des Wegzugs eventuelle stille Reserven der Besteuerung unterworfen. Bei Staatsangehörigen eines EU- oder EWR-Mitgliedstaats, die in einem dieser Staaten unbeschränkt steuerpflichtig werden, wird d...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.3.3 Steuerermäßigung für haushaltsnahe Leistungen

Für Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen kann eine Steuerermäßigung bis zu 20 % der Aufwendungen, begrenzt auf bestimmte Höchstbeträge, in Anspruch genommen werden, wenn die Leistung in einem Haushalt in einem EU- oder EWR-Mitgliedstaat erbracht wird. Nach dem Übergangszeitraum ist somit die Steuerermäßigung für...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 4.1 Vorversicherungszeiten

Die während der Übergangsphase im Vereinigten Königreich zurückgelegten Versicherungs- und Beschäftigungszeiten können als Vorversicherungszeiten in allen Versicherungszweigen, insbesondere im Bereich der Kranken- und Pflegeversicherung, angerechnet werden.mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / Arbeitsrecht

1 Das Austrittsabkommen Am 29.3.2017 unterrichtete das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland die Europäische Union (EU) davon, aus der EU auszutreten, der durch ein Volksbegehren ausgelöste "Brexit". Erstmalig in der Geschichte der EU wurde damit das Austrittsverfahren nach Art. 50 EUV eingeleitet. Nach langen Verhandlungen hat das britische Parlament am 20.12.2...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 4.3 Pflegeversicherung

Die Ausführungen zur Krankenversicherung gelten auch für die Pflegeversicherung. Personen, die nach der Übergangsphase krankenversichert sind, sind auch weiter pflegeversichert und erhalten die Leistungen wie bisher.mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.1.2 Abziehbarkeit von Unterhaltsleistungen

Unter den gleichen Voraussetzungen wie bei der Zusammenveranlagung können Unterhaltsleistungen an geschiedene oder dauernd getrennt lebende Ehegatten als Sonderausgaben abgezogen werden. Diese Möglichkeit besteht nach dem Übergangszeitraum nicht mehr.mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2 Die Übergangsphase

Das Abkommen sieht bis zum 31.12.2020 einen Übergangszeitraum vor, in dem das Vereinigte Königreich rechtlich weiterhin wie ein Mitgliedstaat behandelt wird. Damit gilt das EU-Recht im und gegenüber dem Vereinigten Königreich grundsätzlich weiter, jedoch ohne Beteiligung des Vereinigten Königreichs an EU-Institutionen. Arbeitsrechtliche Änderungen ergeben sich demnach vorers...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.1.4 Abziehbarkeit von Schulgeld

Zahlungen von Schulgeld können bis zu einem Höchstbetrag als Sonderausgaben abgezogen werden, wenn die Schule in einem EU- oder EWR-Mitgliedstaat gelegen ist. Nach dem Übergangszeitraum können daher Zahlungen an Schulen im Vereinigten Königreich nicht mehr abgezogen werden.mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.1.6 Kindergeld

Anspruch auf Kindergeld hat, wer unbeschränkt steuerpflichtig ist und, wenn er nicht freizügigkeitsberechtigt ist, eine Niederlassungs- oder bestimmte Aufenthaltserlaubnis besitzt. Zudem müssen die Kinder einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Inland oder in einem Mitgliedstaat der EU oder des EWR haben. Nach dem Übergangszeitraum kann daher bei Fehlen dieser V...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.3 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland oder im Vereinigten Königreich

Wieder andere Regelungen betreffen sowohl unbeschränkt als auch beschränkt Steuerpflichtige. Diese Regelungen können also in allen Entsendungsfällen, egal in welche Richtung, relevant werden. 2.3.1 Steuerfreiheit bestimmter Leistungen Bestimmte Lohnersatz- und Sozialleistungen sind steuerfrei, z. B. Leistungen aus einer Krankenversicherung, einer Pflegeversicherung oder aus de...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.2 Arbeitnehmer mit Wohnsitz im Vereinigten Königreich

Andere Regelungen betreffen ausschließlich beschränkt Steuerpflichtige. Dies sind Personen, die in Deutschland weder einen Wohnsitz noch ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, die aber inländische Einkünfte haben. Dabei kann es sich insbesondere um Arbeitnehmer handeln, die vom Vereinigten Königreich aus nach Deutschland entsendet werden und hier keinen Wohnsitz und auch keine...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.3.2 Abziehbarkeit von Spenden und Mitgliedsbeiträgen

Spenden und Mitgliedsbeiträge für steuerbegünstigte Zwecke können als Sonderausgaben abgezogen werden, wenn sie an einen Empfänger in einem EU- oder EWR-Mitgliedstaat geleistet werden. Diese sind nach dem Übergangszeitraum für Empfänger im Vereinigten Königreich nicht mehr abziehbar.mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2 Austrittsabkommen

Mit dem Inkrafttreten des Abkommens zum 1.2.2020 beginnt die Übergangsphase, die voraussichtlich am 31.12.2020 endet. Grundsätzlich könnte diese Übergangsphase verlängert werden, was das britische Parlament allerdings ausgeschlossen hat. Übergangsphase In der Übergangsphase gelten die Verordnungen (EG) über soziale Sicherheit uneingeschränkt weiter. Dies bedeutet, dass sich in...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 4.4 Rentenversicherung

Werden während der Übergangsphase oder nach Ende, solange keine Änderung in den Rechtsverhältnissen eintritt, im Vereinigten Königreich rentenversicherungsrechtliche Tatbestände zurückgelegt, werden sie wie bisher berücksichtigt. Wohnt eine Person während der Übergangsphase oder nach der Übergangsphase, solange sich keine Änderungen in den Verhältnissen ergeben, im Vereinigte...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Literaturauswertung AO/FGO/... / 6.10 § 21 UmwStG (Bewertung der Anteile beim Anteilstausch)

• 2018 Anteilstausch / Gewerbesteuerliches Schachtelprivileg / Beginn des Erhebungszeitraums / § 21 UmwStG / § 9 Nr. 2a GewStG / § 9 Nr. 7 GewStG Das gewerbesteuerliche Schachtelprivileg kann im Jahr der Einbringung von Anteilen an Kapitalgesellschaften im Wege eines unterjährigen Anteilstausches nicht gewährt werden. Nach dem Urteil des BFH v. 16.4.2014, I R 44/13 ist nach e...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Literaturauswertung EStG/KS... / 3.8.1 § 12 Abs. 2 KStG

• 2019 Ertragsteuerliche Auswirkungen des Brexit auf britische Limiteds / § 12 KStG Der Brexit führt bei einer britischen Limited mit Verwaltungssitz in Deutschland dazu, dass diese als Kapitalgesellschaft aufgelöst und als OHG bzw. GbR neu gegründet wird. Fraglich ist, ob es von daher in Deutschland zur Aufdeckung und Besteuerung der stillen Reserven nach § 12 Abs. 1 KStG mi...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.1.1 Zusammenveranlagung von Ehegatten

Die Zusammenveranlagung von Ehegatten führt häufig zu einer niedrigeren Besteuerung, da insbesondere der Splittingtarif anzuwenden ist. Voraussetzung ist, dass beide Ehegatten unbeschränkt steuerpflichtig sind. Ist dies beim Ehegatten des Arbeitnehmers nicht der Fall, kann der Ehegatte aber als unbeschränkt steuerpflichtig behandelt werden, wenn der Arbeitnehmer Staatsangehö...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.1.3 Abziehbarkeit von Vorsorgeaufwendungen

Vorsorgeaufwendungen, insbesondere für Alters- und Krankenvorsorge, können unter bestimmten Voraussetzungen auch dann als Sonderausgaben abgezogen werden, wenn der Arbeitslohn nach dem DBA steuerfrei ist. Dies gilt jedoch nur, wenn sie in einem unmittelbaren wirtschaftlichen Zusammenhang mit in einem EU- oder EWR-Mitgliedstaat erzielten Einnahmen aus nichtselbstständiger Tät...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.3.1 Steuerfreiheit bestimmter Leistungen

Bestimmte Lohnersatz- und Sozialleistungen sind steuerfrei, z. B. Leistungen aus einer Krankenversicherung, einer Pflegeversicherung oder aus der gesetzlichen Unfallversicherung, Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld oder Insolvenzgeld. Dies gilt auch für vergleichbare Leistungen ausländischer Rechtsträger, die ihren Sitz in einem Mitgliedstaat der EU oder des EWR oder in der S...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.2.1 Antragsveranlagung

Der Lohnsteuerabzug hat bei beschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmern grundsätzlich Abgeltungswirkung. Eine Veranlagung kommt nur in 2 Fällen in Betracht. So besteht eine Pflicht zur Veranlagung, wenn für den Arbeitnehmer ein Freibetrag als Lohnsteuerabzugsmerkmal gebildet worden ist und der im Kalenderjahr insgesamt erzielte Arbeitslohn die Pflichtveranlagungsgrenze überst...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 2.1 Arbeitnehmer mit Wohnsitz in Deutschland

Einige der Regelungen betreffen ausschließlich unbeschränkt Steuerpflichtige. Dies sind Personen, die in Deutschland einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Dabei kann es sich um Arbeitnehmer handeln, die von Deutschland aus in das Vereinigte Königreich entsendet werden und ihren Wohnsitz in Deutschland beibehalten. Es kann sich aber auch um Arbeitnehmer han...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Personal Office Platin
Brexit / 4.2 Krankenversicherung

Personen, die in der Übergangsphase in Deutschland oder in einem anderen Mitgliedschaft wohnen und im Vereinigten Königreich versichert sind, bleiben auch nach der Übergangsphase im Vereinigten Königreich versichert, solange sich keine Änderungen in den Verhältnissen ergeben. Dies gilt insbesondere für Rentner. Personen, die im Vereinigten Königreich wohnen und in Deutschland...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Literaturauswertung EStG/KS... / 3.1 § 1 KStG (Unbeschränkte Steuerpflicht)

• 2015 KGaA Die KGaA erlangt im Mittelstand eine immer größere Bedeutung. Die Geschäftsleitung erfolgt bei der KGaA durch den persönlich haftenden Gesellschafter, bei dem es sich bei größeren Gesellschaften zumeist um eine Verwaltungsgesellschaft in der Rechtsform einer AG oder einer GmbH handelt. Der Vorteil der KGaA besteht darin, dass bei ihr die Kontrolle über das Unterne...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Literaturauswertung AO/FGO/... / 6.5 § 11 UmwStG (Wertansätze in der steuerlichen Schlussbilanz der übertragenden Körperschaft)

• 2015 Stille Lasten Werden im Rahmen einer Verschmelzung zwischen Körperschaften stille Lasten aufgedeckt, ist deren steuerliche Behandlung umstritten. Zu dieser Problematik werden in Rechtsprechung, Finanzverwaltung und Literatur unterschiedliche Auffassungen vertreten. Strittig in diesem Zusammenhang ist auch die Anwendung von § 4f Abs. 1 und § 5 Abs. 7 EStG. Nach § 11 Abs...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Literaturauswertung EStG/KS... / 1.1 Ausgewertete Beiträge 2019

Förster/Hechtner, Neue gesetzliche Rahmenbedingungen im Sanierungssteuerrecht, DB 2019, 10; Altrichter-Herzberg, Auslegungstendenzen der Finanzverwaltung zu § 4 Abs. 4a EStG - ein Problem für Organschaften, DStR 2019, 31; Hruschka, Onlinewerbung im Fokus der Betriebsprüfung, DStR 2019, 88; Wichmann, Der Anfang vom Ende der Atomisierung eines Gebäudes? - Zugleich Würdigung der E...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Jansen, SGB VI § 7 Freiwill... / 2.2 Auslandswohnsitz (Abs. 1 Satz 2)

Rz. 4 Deutsche i. S. v. Art. 116 Abs. 1 GG werden durch Abs. 1 Satz 2 insoweit bevorzugt, als für sie auch dann eine Berechtigung zur freiwilligen Versicherung besteht, wenn sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland haben; auch ohne ausdrückliche Erwähnung gilt diese Regelung, wenn ein Wohnsitz i. S. d. § 30 Abs. 3 SGB I begründet wurde. Dabei entscheidet allein die Staat...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / 6. Wahlrecht zwischen Sofortbesteuerung und Verteilung der Steuer nach § 6 Abs 2a EStG

Rn. 121 Stand: EL 144 – ET: 07/2020 § 6b Abs 4 S 1 Nr 3 EStG schränkt die Möglichkeit der Übertragung der stillen Reserven auf WG insoweit ein, dass das Ersatz-WG zum AV einer inländischen Betriebsstätte gehören muss. Folglich sind Reinvestitionen in WG einer ausländischen Betriebsstätte nicht von § 6b EStG begünstigt. Die aufgedeckten stillen Reserven mussten daher vor Einfü...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Littmann/Bitz/Pust, Das Ein... / C. Rechtsentwicklung

Rn. 12 Stand: EL 140 – ET: 12/2019 Bei dem hohen wirtschaftspolitischen Gehalt der Rechtsnorm verwundern ständige Änderungen des Gesetzesinhalts im Zeitverlauf nicht. Dabei wurde allerdings der unter s Rn 1 dargestellte grundlegende Charakter der Vorschrift nie angetastet. Eine einschneidende Änderung erfuhr der § 6b EStG durch das StEntlG 1999/2000/2002 mit Wirkung ab 01.01.1...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Frotscher/Geurts, EStG § 6b... / 8.3.3 Betriebsvermögen in einem anderen Mitgliedstaat der EU oder des EWR

Rz. 106 Die Beschränkung, Veräußerungsgewinne auf Wirtschaftsgüter einer inländischen Betriebsstätte zu übertragen, ist ein Verstoß gegen die durch Art. 49 AEUV garantierte Niederlassungsfreiheit. Der Gesetzgeber hat darauf mit dem Abs. 2a reagiert, der sich an § 36 Abs. 5 EStG orientiert. Die Beschränkung in § 6b Abs. 4 S. 1 Nr. 3 EStG auf Inlandsfälle bleibt damit zwar bes...mehr

Kommentar aus Haufe Personal Office Platin
Frotscher/Geurts, EStG § 6b... / 1 Allgemeines

Rz. 1 § 6b EStG ist durch Gesetz zur steuerlichen Förderung von Wachstum und Beschäftigung v. 26.4.2006 geändert worden.§ 6b Abs. 8 S. 1 einleitender Satzteil EStG wurde geändert m. W. v. Vz 2013 durch G. v. 26.6.2013. Neu eingefügt wurde durch das StÄndG 2015 v. 2.11.2015 Abs. 2a. Der Gesetzgeber reagierte damit auf die vom EuGH festgestellte Unvereinbarkeit von § 6b EStG a...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Kompaktübersicht: Steuerges... / Brexit

mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Brexit in 100 Steuerfällen ... / Zusammenfassung

Überblick Das Votum der Bürger des vereinigten Königreiches (UK) hat eine Phase großer Unsicherheit eröffnet, die nicht zuletzt die Unternehmen trifft. Es war lange Zeit unklar, ob ein "harter" Brexit Wirklichkeit werden wird oder ob ein Kompromiss für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen UK und EU gefunden werden könnte. Diese Unsicherheit ist bis heute immer noch nicht b...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Brexit in 100 Steuerfällen (Überblick)

Zusammenfassung Überblick Das Votum der Bürger des vereinigten Königreiches (UK) hat eine Phase großer Unsicherheit eröffnet, die nicht zuletzt die Unternehmen trifft. Es war lange Zeit unklar, ob ein "harter" Brexit Wirklichkeit werden wird oder ob ein Kompromiss für die zukünftige Zusammenarbeit zwischen UK und EU gefunden werden könnte. Diese Unsicherheit ist bis heute imm...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Brexit in 100 Steuerfällen ... / 2 Unternehmensteuern

2.1 Ertragsteuern Fall 7: Restriktionen nach §§ 7, 8 AStG (Handel) Fall 8: Restriktionen nach §§ 7, 8 AStG (Dienstleistungen) Fall 9: UK-Tochtergesellschaft als Finanzierungsgesellschaft Fall 10: Anlage von Finanzmitteln durch UK-Tochtergesellschaft Fall 11: Zwischeneinkünfte mit Kapitalanlagecharakter Fall 12: Einsatz einer Betriebsstätte als Finanzdrehscheibe Fall 13: Verluste ei...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Brexit in 100 Steuerfällen ... / 4 Erbschaftsteuer

Fall 97: Schenkung/Vererbung eines Familienheims in UK Fall 98: Vererbung/Schenkung eines Betriebs mit UK-Tochtergesellschaft Fall 99: Vererbung/Schenkung von UK Betriebsvermögen Fall 100: Vererbung/Schenkung von Wohnimmobilienmehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Brexit in 100 Steuerfällen ... / 2.4 Zollrecht

Fall 73: Allgemeines zum Zollrecht Fall 74: Einfuhr und externes Versandverfahren Fall 75: Zolllager Fall 76: Aktive Veredelung Fall 77: Ausfuhr Fall 78: Ein- und Ausfuhr von Energieerzeugnissen Fall 79: Geschäftsreisen und Zoll Fall 80: Übersiedlungsgut und Zollmehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Brexit in 100 Steuerfällen ... / 1 Schutzumfang der europäischen Grundfreiheiten

Fall 1: Verlagerung der Buchführung Fall 2: Diskriminierungsverbot für britische Kapitalgesellschaften Fall 3: Joint Audits UK-Deutschland Fall 4: Vorläufige Steuerfestsetzung bei EuGH-Entscheidungen Fall 5: Schutz durch Kapitalverkehrsfreiheit Fall 6: Schutz durch Schiedskonventionmehr