Abzinsung von Verbindlichkeiten: Vorläufiger Rechtsschutz

Das FG Hamburg hat vorläufigen Rechtsschutz gegen die Abzinsung von Verbindlichkeiten mit einem Zinssatz von 5,5 % gem. § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG gewährt.

Vorläufiger Rechtsschutz 

Unverzinsliche Verbindlichkeiten, deren Laufzeit am Bilanzstichtag mehr als zwölf Monate beträgt und die nicht auf einer Anzahlung oder Vorauszahlung beruhen, sind nach § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG mit einem Zinssatz von 5,5 % abzuzinsen. Aufgrund der langanhaltenden Niedrigzinsphase wird diese Regelung kritisiert. Das FG Hamburg hat ernstliche Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit des Abzinsungszinssatzes von 5,5 % gem. § 6 Abs. 1 Nr. 3 EStG und hat deshalb AdV gewährt. Die Beschwerde an den BFH wurde zugelassen.

FG Hamburg, Beschluss vom 31.1.2019, 2 V 112/18