| BMF

Gewinne steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetriebe

Ausschüttungen der von der Körperschaftsteuer befreiten Körperschaften
Bild: Haufe Online Redaktion

Das BMF-Schreiben vom 2.2.2016 wird um einen Satz ergänzt.

Es nimmt zu Auslegungsfragen zu § 20 Abs. 1 Nr. 10 Buchst. b Satz 4 EStG bei Gewinnen steuerpflichtiger wirtschaftlicher Geschäftsbetriebe der von der Körperschafsteuer befreiten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen Stellung.

Rn. 2 des BMF-Schreibens vom 2.2.2016 wird um einen Satz ergänzt

„§ 20 Abs. 1 Nr. 10 Buchstabe b Satz 4 EStG erfasst insbesondere die nach § 5 Abs. 1 Nr. 5, 7, 10, 12, 14, 16, 19, 21, 22 und 24 KStG befreiten Körperschaften. Umfasst die Steuerpflicht dieser Körperschaften nicht nur einen oder mehrere wiGB, sondern z. B. auch die Vermögensverwaltung, ist § 20 Abs. 1 Nr. 10 Buchstabe b Satz 4 EStG nur für den bzw. die wiGB anzuwenden. § 20 Abs. 1 Nr. 10 Buchstabe b Satz 4 EStG ist nicht anzuwenden, wenn Ausschüttungen der von der Körperschaftsteuer befreiten Körperschaften beim Empfänger zu Einkünften im Sinne des § 20 Abs. 1 Nr. 1 EStG führen. Beim Gewinn eines wiGB von nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG steuerbefreiten Körperschaften wird nach § 44a Abs. 7 Satz 1 Nr. 1 EStG vom Kapitalertragsteuerabzug Abstand genommen; auf die Vorlage der Bescheinigung nach § 44a Abs. 7 Satz 2 EStG an den Schuldner der Kapitalerträge (den wiGB) kann verzichtet werden.“

BMF, Schreiben v. 21.7.2016, IV C 2 - S 2706-a/14/10001

Weitere News zu diesem Thema:

Gewinne der von der Körperschaftsteuer befreiten Körperschaften (BMF)

Schlagworte zum Thema:  Gewinnermittlung, Körperschaftsteuer, Körperschaft

Aktuell

Meistgelesen