Das BMF hat eine bundeseinheitliche Bescheinigung zur umsatzsteuerlichen Erfassung deutscher Unternehmer im Ausland bekannt gegeben. Der Vordruck USt 1 TN wird angepasst.

Deutsche Unternehmen benötigen gegebenenfalls für die Vergütung von Vorsteuerbeträgen in einem Drittstaat einen Nachweis, dass sie tatsächlich umsatzsteuerlich Unternehmer in Deutschland sind. Eine entsprechende Bescheinigung kann das zuständige Finanzamt auf Antrag ausstellen. Das kommt jedoch nur infrage, wenn der Unternehmer auch tatsächlich zum Vorsteuerabzug berechtigt ist und nicht nur steuerfreie Umsätze ausführt.

Diese Bescheinigung dient der Vorlage bei ausländischen Behörden dient und wurde deshalb zusätzlich in englischer Sprache bereitgestellt.

Das aktuelle Schreiben ersetzt das BMF-Schreiben vom 14.5.2010, IV D 3 - S 7359/10/10002, BStBl 2010 I S. 517. Entsprechend werden auch redaktionelle Anpassungen im Umsatzsteuer-Anwendungserlass vorgenommen.

BMF, Schreiben v. 2.6.2017, III C 3 - S 7359/10/10002, veröffentlicht am 6.6.2017