15.06.2012 | Waffenregister kommt

Zum Jahresende wird in Deutschland ein zentrales Waffenregister eingerichtet

Künftig besser registriert ...
Bild: Haufe Online Redaktion

An dem Thema Waffen haben sich in Deutschland viele abgekämpft. Spätestens seit dem Winnendener Amoklauf kam der Kampf um mehr Sicherheit im Umgang mit Waffen nicht mehr aus den Medien. Nun hat der Bundesrat auch im Hinblick auf EU-Vorgaben, ein entsprechendes Gesetz verabschiedet.

Wer hat eine Waffe und wo kommt sie her?

Künftig soll schnell abrufbar sein, wer Besitzer einer Waffe ist und wo er sie gekauft hat. Der Weg einer Waffe soll über den aktuellen Besitzer hinaus auch über etwaige Vorbesitzer bis hin zum Waffenhersteller oder Importeur zurückzuverfolgen sein. Hintergrund ist das Dauerthema, wie zu verhindern sei, dass gefährliche Waffen in falsche Hände geraten.

Bisher erfolgen Eintragungen nur durch viele unvernetzte Behörden

Bisher sind die Daten über genehmigungspflichtige Waffen bei 600 einzelnen Behörden gespeichert, die aber nicht miteinander vernetzt sind.

  • Jetzt soll in Deutschland bis zum 31. Dezember dieses Jahres ein zentrales Waffenregister eingerichtet werden.
  • Der Bundesrat stimmte am 15.6. dem Gesetz zu,
  • das der Bundestag bereits im April verabschiedet hatte.
  • Deutschland setzt damit vorzeitig eine EU-Richtlinie um, die vorsieht, dass bis Ende 2014 ein zentrales Waffenregister eingeführt wird.

Deutschland setzt vorzeitig eine EU-Richtlinie

Die Kosten für den Aufbau des Registers beim Bundesverwaltungsamt belaufen sich auf rund 1,75 Millionen Euro.

Deutschland setzt damit vorzeitig eine EU-Richtlinie um, die vorsieht, dass bis Ende 2014 ein zentrales Waffenregister eingeführt wird.

Schlagworte zum Thema:  Waffenrecht

Aktuell

Meistgelesen