Versorgungsänderungsgesetz 2001

Art. 1 Änderung des Beamtenversorgungsgesetzes

Beamtenversorgungsgesetz

Art. 2 Änderung des Soldatenversorgungsgesetzes

Soldatenversorgungsgesetz

Art. 3 Amtsverhältnisse des Bundes

(Änderungsvorschrift)

Art. 4 Änderung des Beamtenrechtsrahmengesetzes

Beamtenrechtsrahmengesetz

Art. 5 Änderung des Bundesbeamtengesetzes

Bundesbeamtengesetz

Art. 6 Änderung des Versorgungsrücklagengesetz

(hier nicht abgedruckt)

Art. 7 Änderung des Bundesdisziplinargesetzes

Bundesdisziplinargesetz

Art. 8 Änderung des Bundesbesoldungsgesetzes

Bundesbesoldungsgesetz

Art. 9 Änderung des Gesetzes über die Gewährung einer jährlichen Sonderzuwendung

Gesetz über die Gewährung einer jährlichen Sonderzuwendung

Art. 10 Änderung der Wehrdisziplinarordnung

(hier nicht abgedruckt)

Art. 11 Änderung des Einkommensteuergesetzes

EStG

Art. 12 Änderung des Schornsteinfegergesetzes

(hier nicht abgedruckt)

Art. 13 Änderung des Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetzes

Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz

Art. 14 Änderung des Postpersonalrechtsgesetzes

Postpersonalrechtsgesetz

Art. 15 Änderung der Beamtenversorgungs-Übergangsverordnung

(hier nicht abgedruckt)

Art. 16 Änderung der Soldatenversorgungs-Übergangsverordnung

(hier nicht abgedruckt)

Art. 17 Änderung der Erschwerniszulagenverordnung

Erschwerniszulagenverordnung

Art. 18 Rückkehr zum einheitlichen Verordnungsrang

Die auf Artikel 15 bis 17 beruhenden Teile der dort geänderten Rechtsverordnungen können auf Grund der Ermächtigungen des § 107a des Beamtenversorgungsgesetzes, des § 92a des Soldatenversorgungsgesetzes sowie des § 47 des Bundesbesoldungsgesetzes durch Rechtsverordnung geändert werden.

Art. 19 Neubekanntmachung

Das Bundesministerium des Innern kann den Wortlaut des Beamtenversorgungsgesetzes, das Bundesministerium der Verteidigung den Wortlaut des Soldatenversorgungsgesetzes jeweils in der vom 1. Januar 2002 an geltenden Fassung im Bundesgesetzblatt bekannt machen.

Art. 20 Inkrafttreten, Außerkrafttreten

 

(1) Dieses Gesetz tritt am 1. Janurar 2002 in Kraft, soweit in den Absätzen 2 bis 7 nicht Abweichendes bestimmt ist.

 

(2) Am 1. Januar 2003 treten in Kraft:

 

1.

Artikel 1 Nr. 11 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa und Buchstabe c Doppelbuchstabe aa,

 

2.

Artikel 1 Nr. 12 Buchstabe a Doppelbuchstabe bb und Buchstabe b Doppelbuchstabe aa und bb,

 

3.

Artikel 1 Nr. 31,

 

4.

Artikel 1 Nr. 35 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa,

 

5.

Artikel 1 Nr. 36,

 

6.

Artikel 1 Nr. 38 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa Dreifachbuchstabe aaa und ccc und Buchstabe b,

 

7.

Artikel 1 Nr. 42 Buchstabe a und b,

 

8.

Artikel 1 Nr. 50 Buchstabe c,

 

9.

Artikel 2 Nr. 10 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa, Buchstabe b Doppelbuchstabe bb, Buchstabe c, Buchstabe d Doppelbuchstabe aa und Buchstabe g Doppelbuchstabe aa,

 

10.

Artikel 2 Nr. 11 Buchstabe a Doppelbuchstabe cc und Buchstabe b,

 

11.

Artikel 2 Nr. 15 Buchstabe c Doppelbuchstabe aa,

 

12.

Artikel 2 Nr. 16,

 

13.

Artikel 2 Nr. 18 Buchstabe a Doppelbuchstabe aa Dreifachbuchstabe aaa und ccc und Buchstabe b,

 

14.

Artikel 2 Nr. 54 Buchstabe c,

 

15.

Artikel 3,

 

16.

Artikel 6,

 

17.

Artikel 8 Nr. 1,

 

18.

Artikel 8 Nr. 2,

 

19.

Artikel 8 Nr. 4.

 

(3) Mit Wirkung vom 1. Januar 1999 treten in Kraft:

 

1.

Artikel 1 Nr. 4 Buchstabe b,

 

2.

Artikel 1 Nr. 35 Buchstabe a Doppelbuchstabe bb und Buchstabe b,

 

3.

Artikel 1 Nr. 45,

 

4.

Artikel 1 Nr. 46,

 

5.

Artikel 2 Nr. 15 Buchstabe c Doppelbuchstabe bb und Buchstabe d,

 

6.

Artikel 2 Nr. 55,

 

7.

Artikel 2 Nr. 56.

 

(4) Artikel 1 Nr. 47 tritt mit Wirkung vom 1. Januar 2001 in Kraft.

 

(5) Mit Wirkung vom 2. Januar 2002 tetern in Kraft:

 

1.

Artikel 7,

 

2.

Artikel 10.

 

(6) Artikel 8 Nr. 3 tritt mit Wirkung vom 1. Januar 1991 in Kraft.

 

(7) Mit Wirkung vom 3. Oktober 1990 treten in Kraft:

 

1.

Artikel 15 Nr. 1 Buchstabe d,

 

2.

Artikel 16 Nr. 1 Buchstabe c.

 

(8) Das Kindererziehungszuschlagsgesetz vom 29. Juni 1998 (BGBl. I S. 1666, 1684) tritt am 1. Januar 2002 außer Kraft.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Deutsches Anwalt Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Deutsches Anwalt Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge