07.10.2013 | Top-Thema Zeit, Zutritt, PEP

Große Bedeutung der Sicherheit in der Zeitwirtschaft

Kapitel
Unternehmen sollten dafür sorgen, dass ihre Systeme sicher sind.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Immer mehr Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit an, Arbeits- und Projektzeiten über mobile Geräte zu erfassen. Das bedeutet neue Herausforderungen für die Datensicherheit: Ein Verlust der Geräte oder Abgreifen sensibler Daten führt zu schwerwiegenden Schäden für Umsatz und Reputation.

Laut einer Umfrage von Kaspersky Lab verzeichneten 29 Prozent der Unternehmen einen Verlust oder Diebstahl mobiler Geräte wie Smartphones und Tablets durch ihre Mitarbeiter. Über diese Geräte wurden bei 17 Prozent der Unternehmen Firmendaten öffentlich gemacht, etwa indem sie per E-Mail oder SMS verbreitet wurden. Dahinter muss keine Absicht der Mitarbeiter stecken, die meisten Datenverluste passieren laut Kaspersky-Umfrage unabsichtlich. Aber dennoch gilt: Unternehmen müssen sich gegen den Verlust von Geräten und Daten verstärkt schützen. Auch wenn die meisten Datenverluste ohne Intention der Mitarbeiter passieren– gleichzeitig hat auch die Wirtschaftskriminalität in den Unternehmen weiter zugenommen.

Verschärftes Zutrittsmanagement bei "Bekannten Versendern"

Nach einer Untersuchung von Pricewaterhouse Coopers (PWC) ist in den vergangenen Jahren jedes zweite Unternehmen zum Opfer einer Wirtschaftsstraftat geworden. Dabei waren nach Analysen von PWC bei 37 Prozent aller wirtschaftskriminellen Delikte mangelnde interne Kontrollen die Ursache. Auch das spricht dafür, dass Unternehmen ihre Zutrittssysteme und ihr Berechtigungsmanagement verbessern müssen. Und es gibt einen weiteren Faktor, der dafürspricht, dass die Themen Sicherheit und Zutrittskontrolle an Bedeutung für die Unternehmen gewinnen: Seit Ende April benötigen Unternehmen, die Luftfracht versenden, eine neue Zertifizierung des Luftfahrts-Bundesamts als "Bekannter Versender". Nur damit können sie vermeiden, dass ihre Fracht zeitaufwendig und teuer durch einen externen Dienstleister geprüft und durchleuchtet wird, bevor sie in eine Passagiermaschine verladen wird. Doch für die Validierung als "Bekannter Versender" sind Sicherheitsunterweisungen der Mitarbeiter und eine Verschärfung des Zutrittsmanagements nötig.

Autorin: Daniela Furkel, Redakteurin Personalmagazin

Schlagworte zum Thema:  Daten, Sicherheit, Zeitwirtschaft, Zukunft, Entwicklung

Aktuell

Meistgelesen