0

07.10.2013 | Top-Thema Zeit, Zutritt, PEP

Expertenmeinungen zur Marktentwicklung

Kapitel
Wie die Zukunft der Zeitwirtschaft aussieht, prognostizieren Experten.
Bild: Stockbyte

Die Entwicklungen deuten darauf hin, dass die Unternehmen verstärkt in Datensicherung, Zutrittskontrolle und Besuchermanagement investieren sollten. Wie sieht dies in der Praxis aus und wie wird sich der Zeitwirtschaftsmarkt in Zukunft entwickeln? Führende Anbieter geben eine Einschätzung dazu ab.

Michael Hensel, Geschäftsführer der Kaba GmbH in Dreieich, stellt fest, dass das Augenmerk der Unternehmen in Sachen Sicherheit vor allem auf dem Berechtigungsmanagement liegt: "Im Fokus der Unternehmen stehen ganzheitliche Berechtigungsmanagementlösungen. Neben der physischen Sicherheit gewinnt die Datensicherheit ebenfalls noch mehr an Bedeutung. Biometrische Lösungen sind dort gefragt, wo Unternehmen durch eine eindeutige Identifizierung ihrer Mitarbeiter Missbrauch bei der Arbeitszeiterfassung verhindern wollen oder wo ganz auf ein Ausweismedium verzichtet werden soll. In den meisten Unternehmen gilt jedoch weiterhin: Der Mitarbeiterausweis ist ein zentrales Medium und Organisationsmittel in den Unternehmen. Das Bedürfnis an ganzheitlichen Sicherheitslösungen steigt stetig und löst häufig eine Aktualisierung der Ausweistechnologie aus. Konsequenterweise geht das nicht spurlos an der Zeitwirtschaftslösung vorbei und löst in diesem Zusammenhang Ersatz- und Neuinvestitionen aus. Darüber hinaus haben die neuen Vorschriften des Luftfahrt-Bundesamts zur Zertifizierung als „Bekannter Versender“ stark dazu beigetragen, dass Unternehmen ihre Sicherheitsprozesse überprüft und diese gemäß den Anforderungen sicher gemacht haben. Dies führte zu verstärkten Investitionen in Zutrittslösungen. Kaba als Lösungsanbieter von Zutrittsmanagementsystemen hat viele Unternehmen hierbei beraten und bei der Umsetzung begleitet. Wir gehen davon aus, dass der Markt an ganzheitlichen Sicherheitslösungen aufgrund der fortschreitenden Globalisierung und der Umsetzung von Normen und Richtlinien weiter wächst. Ein zusätzlicher Treiber ist die Optimierung von Unternehmensprozessen, bei der Sicherheits- und Organisationslösungen eine wichtige Rolle spielen. Aber auch außerhalb der Geschäftswelt haben immer neue und wechselnde Gefahrenszenarien ein wachsendes Sicherheitsbedürfnis zur Folge – im Alltag, beim Reisen und in der Freizeit. Das verlangt neue und innovative Sicherheitskonzepte und bietet weiteres Marktpotenzial."

Marcel Theijs, Vertriebs- und Marketingleiter der Reiner Kartengeräte GmbH und Co. KG in Furtwangen, sieht nicht nur in einem verstärkten Bedürfnis nach Sicherheit, sondern auch in dem Wunsch nach mehr Effizienz den Auslöser für zahlreiche Neuinvestitionen: "Eine moderne Zeitwirtschaft, bestehend aus Zeiterfassung und Zutrittskontrolle, wird in vielen mittelständischen und großen Unternehmen vor dem Hintergrund einer kosten- und effizienzorientierten Personal- und Berechtigungsplanung längst als relevante (Neu-)Investition für den flexiblen und sicheren Betriebsablauf gesehen. Gerade im Bereich der Besucherverwaltung sowie bei den Prozessen Ausweisantrag, Genehmigung und Plausibilitätsprüfung können manuelle Bearbeitungsvorgänge automatisiert werden. Darüber hinaus können über eine automatisierte Zutrittskontrolle die Anwesenheiten überwacht und Energiekosten eingespart werden, zum Beispiel über die Steuerung der Beleuchtung und Heizung. Vor dem Hintergrund, dass der Diebstahl in Unternehmen zugenommen hat– eine KPMG-Studie hat ergeben, dass 80 Prozent der deutschen Unternehmen Wirtschaftskriminalität als Problem sehen–, stehen die Zutrittskontrolle, die Datensicherheit und die Sicherung mobiler Endgeräte im Fokus der Unternehmen. Biometrische Lösungen werden bei uns nur selten nachgefragt. Auch die seit April 2013 erforderliche Zertifizierung als „Bekannter Versender“ des Luftfahrt-Bundesamts hat bei uns und bei unseren Kunden bis dato keine Rolle gespielt. Meine Einschätzungen zur künftigen Marktentwicklung: Der Trend in Unternehmen zu mehr Effizienz auf der einen Seite und mehr Sicherheit auf der anderen Seite erfordert schlanke und einfache Systeme, die Prozesse optimieren und Ressourcen optimal nutzen. Auf Basis von Zeitwirtschaftssystemen lassen sich viele solcher Mehrwerte generieren, jedoch werden sie in der Praxis von kleinen und mittleren Unternehmen noch zu selten voll ausgeschöpft. Eine Herausforderung wird es in Zukunft sein, kleine und mittlere Unternehmen erfolgreich für dieses Thema zu sensibilisieren. Ich gehe davon aus, dass sich die Nachfrage nach Sicherheits- und Zutrittslösungen stetig und solide entwickeln wird."

Rainer K. Füess, Leiter Partnervertrieb und Marketing der Tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH in Reutlingen, stellt ein verstärktes Zusammenwachsen der Themen HR und Sicherheit fest: "Innerhalb der Zeitwirtschaft hat das Thema Sicherheit in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen. Unternehmen verbinden dabei die Projekte HR und ‚Security‘. Aus diesem Grund werden wir häufig in Beratungsprojekte zu den Themen Sicherheit und Zeitwirtschaft mit einbezogen, denn die Kunden schätzen es, einen kompetenten Ansprechpartner für beide Themengebiete zu haben. Unserer Erfahrung nach investieren die Unternehmen verstärkt in physikalische Sicherheit. Damit meinen wir elektronische, mechatronische und mechanische Zutrittslösungen inklusive Videoüberwachung. Gründe für die Investitionsbereitschaft sind Bedrohungen durch Spionage, Diebstahl sowie Optimierungsprozesse und Kostensenkungsmaßnahmen in Erweiterungs- und Modernisierungsprojekte. Ziel der Unternehmen ist primär, das Know-how und die Werte der Unternehmen zu sichern und zu schützen. Die Nachfrage nach unseren Sicherheitslösungen hat durch die Zertifizierungsvorschriften als „Bekannter Versender“ bei unserer Zielgruppe zugenommen und einige Kunden haben bereits in die notwendige Sicherheitstechnik investiert, um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Wir schätzen die Situation aber so ein, dass weitere Investitionen anstehen, da viele Firmen noch nicht zertifiziert worden sind. Unternehmen betrachten dabei neben der Sicherheit auch die Folgekosten, die sich durch moderne Sicherheitslösungen weiter optimieren lassen. Bezüglich der künftigen Marktentwicklung gehen wir davon aus, dass der Markt für Sicherheits- und Zutrittslösungen weiter wachsen wird. Durch die Integration der Sicherheitslösungen in die Zeitwirtschaft bieten wir ganzheitliche Lösungen an, die gegenüber Insellösungen geringere Kosten und mehr Transparenz bedeuten. Wir sehen uns gut gerüstet für den Wachstumsmarkt der Sicherheits- und Zutrittstechnik, mobile Sicherheitslösungen werden dabei immer wichtiger."

Personalmagazin

Experte, Markt, Entwicklung, Zeitwirtschaft, Zukunft

Aktuell

Meistgelesen