0

| Weiterbildung

Jeder zweite ITler investiert selbst in Schulungen

ITler finden Weiterbildung mehrheitlich wichtig – und viele sind auch bereit, sie aus eigener Tasche zu bezahlen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Weiterbildungsmaßnahmen halten die meisten IT-Experten für unverzichtbar – jedoch scheint sich diese Einstellung nicht bei allen Arbeitgebern durchgesetzt zu haben, wie eine Studie belegt. Deshalb zeigen die ITler Eigeninitiative: Über die Hälfte investiert demnach in die eigene berufliche Weiterbildung.

54 Prozent aller IT-Experten zahlen Schulungen größtenteils oder komplett aus der eigenen Tasche – das ist ein Ergebnis einer aktuellen Studie, die das IT-Netzwerk Spiceworks im Januar 2014 unter 850 IT-Experten aus Nordamerika und der EMEA-Region durchgeführt hat. Ein Grund für deren Investitionsfreude könnte sein, dass Wunsch und Realität bei betrieblich finanzierten Weiterbildungen auseinanderklaffen: Zwar glaubt die Mehrzahl der befragten Arbeitnehmer (84 Prozent), dass Schulungen und Herstellerzertifikate ihre Karriere und ihr Gehalt positiv beeinflussen können. Doch für immerhin 39 Prozent der Arbeitgeber spielen Weiterbildungen nach Meinung ihrer Angestellten nur eine untergeordnete oder überhaupt keine Rolle.

Über zwei Drittel wollen sich in Eigenregie weiterbilden

Die Befragung gibt auch Aufschluss über das Weiterbildungs-Ist der befragten IT-Experten im vergangenen Jahr und deren Pläne für das laufende Jahr: Knapp jeder zweite (47 Prozent) hat 2013 an mindestens einer Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen. 78 Prozent planen dies für das Jahr 2014. Von denjenigen, die 2014 nicht an einem Kurs teilnehmen, wollen sich 67 Prozent in Eigenregie weiterbilden. 63 Prozent sagen, die Trainingsangebote seien ihnen zu teuer, und 62 Prozent haben eigenen Angaben zufolge nicht genug Zeit dafür.

IT-Profis vertrauen der eigenen Zunft

Darüber hinaus wollten die Autoren von den befragten ITlern wissen, in welchen Themen sie sich weiterbilden möchten. Demnach besteht vor allem Bedarf an Fachwissen zum Thema "Virtualisierung": 43 Prozent der Befragten wollen 2014 an entsprechenden Schulungen teilnehmen. 39 Prozent planen, sich im Netzwerkbereich weiterzubilden, und für 34 Prozent stehen in diesem Jahr Trainings zu Betriebssystemen und IT-Sicherheit auf der Agenda. Und offenbar vertrauen die IT-Profis auch bei der Weiterbildung der eigenen Zunft: 62 Prozent derer, die dieses Jahr eine Weiterbildungsmaßnahme planen, wollen an einer Online-Schulung teilnehmen. 44 Prozent mögen's klassisch: Sie bevorzugen einen Kurs mit Lehrer.

Haufe Online Redaktion

Weiterbildung, IT, Schulung

Aktuell

Meistgelesen