| Vergütung

Wie vergleichbar sind internationale Gehälter?

Je größer die Verantwortung eines Managers, desto ähnlicher fallen die Gehälter weltweit aus.
Bild: PhotoDisc Inc.

Das Gehalt eines Facharbeiters für eine gleichwertige Tätigkeit kann von Land zu Land stark differieren. Gerade Konzerne, die in reifen Märkten wie Deutschland und schnell wachsenden wie Brasilien tätig sind, sollten dies beachten. Doch es gibt auch vergleichbare Vergütungsstufen.

Die internationale Unternehmensberatung Hay Group hat weltweit Vergütungsdaten von mehr als 22.000 Unternehmen mit 15 Millionen Mitarbeitern aus mehr als 100 Ländern ausgewertet. Dabei wurden nicht einfach Positionen miteinander verglichen, sondern Tätigkeiten mit vergleichbarem Aufgabenzuschnitt und Verantwortungsgrad. "Ein reiner Vergleich von Stellentiteln führt zu falschen Ergebnissen und somit zu Vergütungsentscheidungen, die die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens gefährden können", erklärt Thomas Gruhle, Mitglied der Geschäftsleitung von Hay Group.

Im Management nähern sich die Gehälter an

Die Ergebnisse zeigen, dass man für einfache Tätigkeiten als Facharbeiter in Deutschland im Durchschnitt ein Jahresgrundgehalt von 46.529 US-Dollar (zirka 34.000 Euro) erhält. In Brasilien verdienen Mitarbeiter für eine vergleichbare Tätigkeit 11.006 Dollar (zirka 8.000 Euro). Mit 6.172 US-Dollar (zirka 4.500 Euro) fällt das Jahresgehalt in China noch deutlich geringer aus.

"Die Gehaltslücke zwischen den reifen und den schnell wachsenden Märkten schließt sich zunehmend, je höher die Position ist“, so Gruhle. So verdient ein Bereichsleiter in einem Großunternehmen in Deutschland 149.405 US-Dollar (109.000 Euro) jährlich – ein Manager in vergleichbarer Position bekommt in China 119.751 US-Dollar (zirka 88.000 Euro) und in Brasilien 114.474 US-Dollar (zirka 84.000 Euro). "Grund für diese Annäherung ist der zunehmend globalisierte Arbeitsmarkt für Jobs mit gehobener Verantwortung", so Gruhle.

Gehaltssprünge fallen auch sehr unterschiedlich aus

Die Studie zeigt auch: Wer befördert wird und dadurch eine Stufe weiter nach oben auf der Karriereleiter steigt, kann sich in Ländern wie Brasilien oder China über große Gehaltssprünge freuen. So bekommen Mitarbeiter in Brasilien im Durchschnitt 27 Prozent mehr Gehalt. In China hat der Manager 35 Prozent mehr auf seinem Gehaltszettel. Im Vergleich dazu fällt das Gehaltsplus in reifen Märkten eher moderat aus. In Deutschland gibt es für eine solche sogenannte "kleine Beförderung" im Durchschnitt zwölf Prozent mehr.

Wer gar um zwei Stufen befördert wird, kann sich in China über satte 82 Prozent mehr Lohn freuen. In Brasilien schlägt eine sogenannte "Champagnerbeförderung" mit einem Einkommenszuwachs von 61 Prozent zu Buche. Im Vergleich dazu fällt das Gehaltsplus in Deutschland mit 26 Prozent deutlich geringer aus.

Für Entscheidungen sind weitere Details einzubeziehen

"Die Studie zeigt ganz deutlich: Die Vergütung von Facharbeitern richtet sich nach dem regionalen Marktumfeld. Die internationalen Vergütungsunterschiede von Managern verringern sich deutlich mit zunehmender Verantwortung", resümiert Gruhle. "Um ein vollständiges Bild über die tatsächlichen Unterschiede in der Vergütung zu erhalten, empfehle ich, variable Vergütungsbestandteile, Nebenleistungen, Besteuerung und Kaufkraft ebenfalls zu berücksichtigen."

Schlagworte zum Thema:  Vergütung, Gehalt

Aktuell

Meistgelesen