Laut einer Studie dokumentiert HR die Stellenbeschreibungen für Fühungspositionen meist ausführlich und hält sie auf aktuellem Stand. Bild: Haufe Online Redaktion

Stellenbeschreibungen sind ein wichtiges Instrument für Führung und Organisation. Doch wie ausführlich beschreiben Personaler eigentlich die Positionen der Führungskräfte in den Unternehmen? Das zeigt eine neue Studie.

"Klar definierte Zuständigkeitsbereiche schaffen Transparenz und stärken das Verantwortungsbewusstsein", sagt Michaela Kreitmayer, die Leiterin des Hernstein Instituts für Management und Leadership. Gerade bei Führungspositionen sei es deshalb wichtig, dass HR klarstellt, was die Stelle ausmacht. Ob die Personalabteilungen entsprechende Stellenbeschreibungen anbieten und wie genau sie dabei sind, haben Kreitmayer und ihr Team nun untersucht. Für die Studie haben sie bei knapp 1.600 Führungskräften aus Deutschland und Österreich nachgefragt.

Führungspositionen sind oft gut definiert

Die Kernergebisse: Mehr als zwei Drittel (79 Prozent) der Führungskräfte haben laut der Untersuchung eine Stellenbeschreibung für ihre Position. Dabei glauben 35 Prozent, ihre Aufgaben und Zuständigkeiten seien damit gut erfasst. Weitere 30 Prozent der befragten Führungskräfte sagen, ihre Stellenbeschreibung bringe die wesentlichen Aspekte des Jobs auf den Punkt.

Vergleichsweise wenige Führungspositionen sind laut der Studie nicht sehr ausführlich oder überhaupt nicht beschrieben: So sagen lediglich 14 Prozent der Befragten, ihr Job sei nur oberflächlich erfasst. Ganz ohne eine Stellenbeschreibung muss etwas mehr als ein Fünftel (21 Prozent) der Studienteilnehmer auskommen.

HR reagiert auf Veränderungen im Unternehmen

Dabei finden es die Führungskräfte offenbar gut, wenn HR alle Details zu ihrer Position nachvollziehbar dokumentiert. Denn knapp zwei Drittel (65 Prozent) der Befragten halten schriftliche Stellenbeschreibungen für wichtig. Umso mehr dürfte es die befragten Führungskräfte freuen, dass sich die Personalabteilungen laut der Studie durchaus bemühen, auf dem neuesten Stand zu bleiben. So sagt die Mehrheit der Studienteilnehmer, ihre Stellenbeschreibungen würden regelmäßig (59 Prozent) oder sogar jährlich (21 Prozent) überarbeitet. Nur in einer Minderheit der Unternehmen (20 Prozent) aktualisiert HR die Stellenbeschreibungen nicht.

Führungskräfte wollen wissen, wie sie ihr Team entwickeln können

Dass HR die Führungspositionen in vielen Unternehmen offenbar umfassend beschreibt, zeigt noch ein weiteres Ergebnis aus der Studie. Das Hernstein Institut hat die Führungskräfte nämlich auch danach gefragt, was ihnen an ihrer Stellenbeschreibung fehlen würde. Die meisten Studienteilnehmer antworten darauf, dass sie nichts vermissen.

Die Befragten machen allerdings einen Vorschlag, den Personaler berücksichtigen sollten: So wünschen sich einige Führungskräfte, dass HR in ihrer Stellenbeschreibung deutlicher machen sollte, welche Möglichkeiten sie haben, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und ihre Teams fortzubilden.

Schlagworte zum Thema:  Stellenbeschreibung, Führung

Aktuell
Meistgelesen