WHU startet reines Online-MBA-Programm

Die WHU hat auf die Reisebeschränkungen im Zuge der Corona-Krise reagiert und bietet zum ersten Mal einen Online-MBA an. Das Programm soll Studierende aus der ganzen Welt ansprechen.

Durch die Reisebeschränkungen können viele internationale Studieninteressierte ihren MBA nicht in ihrem Wunschland absolvieren. Damit hat die Pandemie eine Entwicklung beschleunigt, die sich schon vorher abgezeichnet hatte. Denn bereits in den Jahren zuvor ist die Nachfrage nach Online-MBA-Programmen gestiegen. Die WHU - Otto Beisheim School of Management, im Global-MBA-Ranking der Financial Times im Frühjahr 2020 zum zweiten Mal in Folge als beste Business School Deutschlands gelistet, hat auf die sich verändernde Nachfrage reagiert: Sie bietet Interessierten nun erstmals ein reines Online-Programm für ein MBA-Studium an. "Wir haben gesehen, dass es international ein großes Interesse an unseren Online-Angeboten gibt", wird Rektor Professor Markus Rudolf in einer Pressemitteilung der WHU zitiert.

Online-MBA an der WHU: Studierende können Laufzeit auswählen

Der große Unterschied zu den regulären MBA-Programmen sei die Flexibilität. Die Teilnehmer am "Global Online MBA" könnten von zu Hause aus arbeiten, das Studium individuell an ihre Lebenssituation anpassen und frei zwischen einer Laufzeit von 18 und 36 Monaten wählen. Außerdem gibt es kleinere Einheiten des "Global Online MBA" in Zertifikatsform. Wie es in der Pressemitteilung heißt, sollen die Teilnehmer vom Netzwerk der Studierenden und der Alumni unterschiedlichster Herkunft und beruflicher Hintergründe profitieren – auch wenn sie nicht persönlich im rheinland-pfälzischen Vallendar oder am Standort in Düsseldorf vor Ort sind.


Das könnte Sie auch interessieren:

Online-MBA wird für viele attraktiver

MBA – ein Master mit verschiedenen Varianten

Das sind die beliebtesten Länder für ein MBA-Studium

Schlagworte zum Thema:  MBA, Studium, Personalentwicklung