0

| Meldeverfahren

Neue Datenannahmestelle im Krankenkassensystem

Die Datenannahmestelle Mobil ISC verarbeitet ab 1.7.2013 Daten.
Bild: Haufe Online Redaktion

Erstmalig wurde für 2 einzelne Krankenkassen eine eigene Datenannahmestelle geschaffen: Alle Daten für die BKK vor Ort und die BKK Mobil Oil sind an die Mobil ISC zu senden. Der Umstieg im maschinellen Meldeverfahren soll möglichst reibungslos verlaufen.

Die BITMARCK Service ist seit Jahren für Betriebskrankenkassen (BKK) für die Annahme und Weiterleitung von Daten zuständig und Ansprechpartner bei technischen Problemen. Dies ändert sich nun zumindest bei 2 Betriebskrankenkassen. Denn die BKK vor Ort und die BKK Mobil Oil haben eine eigene Datenannahmestelle gegründet. Damit erhöht sich die Anzahl der Kontaktstellen, die Arbeitgeber im maschinellen Meldeverfahren mit den Einzugsstellen berücksichtigen müssen.

Neue Datenannahmestelle startet am 1.7.2013

Gestartet wird von beiden BBKen zeitversetzt. Seit dem 1.7.2013 müssen Daten für die BKK Mobil Oil über die neue Mobil ISC gesendet werden. Grundsätzlich sollte diese Änderung bei allen betroffenen Arbeitgebern geräuschlos verlaufen. Dies setzt allerdings voraus, dass im Abrechnungsprogramm die neue Annahmestelle spätestens zum 1.7.2013 hinterlegt wurde - was nicht immer der Fall sein wird.

Übergangsfrist für 6 Monate

Damit Meldungen und Beitragsnachweise nicht abgewiesen werden, erhalten Arbeitgeber eine Übergangsfrist. Bis zum 31.12.2013 können Daten für die BKK Mobil Oil weiterhin an die unzuständige BITMARCK Service gesendet werden. Spätestens ab dem 1.1.2014 ist dann aber Schluss und sämtliche Daten werden dem Arbeitgeber zurückgeschickt. Insbesondere im Beitragsnachweisverfahren kann dies unangenehme Folgen haben, wenn durch die Abweisung der Beitragsnachweis erst verspätet bei der Krankenkasse eingeht. Daher sollte kontrolliert werden, ob die richtige Annahmestelle im System hinterlegt ist.

BKK vor Ort startet zeitversetzt

Zum 1.1.2014 geht dann die BKK vor Ort mit der neuen Datenannahmestelle Mobil ISC an den Start. Da auch hier davon ausgegangen werden muss, dass nicht bei allen Arbeitgebern pünktlich zum Jahreswechsel die Mobil ISC hinterlegt ist, soll es auch hier eine Übergangsfrist geben. Geplant ist, dass bis zum 30.6.2014 Daten für die BKK vor Ort nicht abgewiesen werden, sollten sie an die bisherige Annahmestelle geschickt werden.

Automatisches Routing in der Startphase

In der Übergangsphase soll es nicht zu Verzögerungen kommen. Daher werden Daten, die noch an die alte Annahmestelle geschickt werden, mehrfach täglich an die Mobil ISC geroutet. Insoweit ist insbesondere beim zeitkritischen Beitragsnachweis zunächst nichts zu befürchten, sollte noch die alte Annahmestelle im System hinterlegt sein.

Festlegungen für Rückmeldungen im Dialogverfahren

Zur Frage, von wem der Arbeitgeber in der Übergangsphase die Rückmeldungen in den Dialogverfahren (GKV-Monatsmeldung, Zahlstellenmeldeverfahren, EEL-Verfahren) erhält, ist eine pragmatische Lösung gefunden worden. Es sendet die Datenannahmestelle die Rückantwort, die die ursprüngliche Meldung erhalten hat.

Kontaktdaten der neuen Datenannahmestelle

Für Fragen rund um den Datenaustausch hat die Mobil ISC eine Hotline eingerichtet: 05132/83051-951. Rückfragen können zudem per Email an die Adresse dav-service@mobil-isc.de gesendet werden. Soweit Arbeitgeber den Datenaustausch über das Emailverfahren realisieren, sind diese an die dav@mobil-isc.de zu senden.

Der GKV-Spitzenverband veröffentlich regelmäßig eine Übersicht der Datenannahmestellen in den Meldeverfahren DEÜV und DÜBAK mit Kontaktdaten.

Haufe Online Redaktion

GKV-Monatsmeldung, Beitragsnachweisverfahren, Zahlstellenverfahren, Elektronische Entgeltersatzleistung (EEL)

Aktuell

Meistgelesen