Geltungsbereich des TVöD (§... / 6.10.6.2 Verwalterinnen/Verwalter von Stellen wissenschaftlicher Assistentinnen/Assistenten

Hier stellt sich die Frage, was eigentlich unter "Verwalter von Stellen wissenschaftlicher Assistenten" zu verstehen ist. Der Begriff war in der Reichsassistentenverordnung vom 1.1.1940 festgelegt. Er fand sich auch in der Reichsassistentenordnung. Zum wissenschaftlichen Assistenten konnte ernannt werden, wer die allgemeinen Voraussetzungen zur Ernennung zum Beamten erfüllte, eine abgeschlossene Hochschulausbildung und eine praktische Ausbildung von zusammen mindestens sechseinhalbjähriger Dauer zurückgelegt und den Doktorgrad einer deutschen Hochschule erworben hatte. Lagen die Voraussetzungen für die Ernennung zum wissenschaftlichen Assistenten nicht vor, so konnte der Assistent mit der Verwaltung der Dienstgeschäfte eines wissenschaftlichen Assistenten beauftragt werden (§§ 11, 13 RAssO).

Ein wichtiges Kriterium ist auch, ob die Beschäftigung auf begrenzte Zeit ausgeübt wird (nicht vergleichbar mit dem "Verwalter von Stellen wissenschaftlicher Assistenten" sind diejenigen Mitarbeiter, die Dauerfunktion ausüben). Des Weiteren auch, ob vertraglich ein Freiraum für eigene Forschungstätigkeit gegeben ist. Liegen diese Kriterien vor, dürften solche Mitarbeiterverhältnisse dem Begriff "Verwalter von Stellen wissenschaftlicher Assistenten" zuzuordnen sein. Wenn hingegen die Dienstleistung des Mitarbeiters nicht der weiteren wissenschaftlichen Qualifikation dient, spricht dies gegen eine solche Zuordnung.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt TVöD Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich TVöD Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge