Leitsatz (redaktionell)

1. Die Vertretung eines zeitweise verhinderten Mitarbeiters zur Wahrnehmung ständig anfallender Aufgaben stellt einen sachlichen Grund für die Befristung eines Arbeitsverhältnisses dar.

2. Werden hintereinander mehrere Zeitverträge unter dem Gesichtspunkt einer Vertretung geschlossen, so kann im Zeitpunkt des Vertragsschlusses eines dieser Zeitverträge die Prognose ergeben, daß ein Fall rechtlich nicht zu billigender Dauervertretung vorliegt (im Anschluß an BAG Urteil vom 1980-05-07 5 AZR 593/78 = AP Nr 36 zu § 611 BGB Abhängigkeit).

 

Normenkette

BGB § 620

 

Verfahrensgang

LAG Nürnberg (Entscheidung vom 29.03.1979; Aktenzeichen 1 Sa 30/78)

 

Fundstellen

Haufe-Index 441391

BB 1982, 434-435 (LT1-2)

DB 1982, 437-437 (LT1-2)

NJW 1982, 1174

NJW 1982, 1174-1174 (L1-2)

BlStSozArbR 1982, 132-132 (T)

AP § 620 BGB Befristeter Arbeitsvertrag (LT1-2), Nr 63

EzA § 620 BGB, Nr 53 (LT1-2)

JuS 1982, 471-472 (T)

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt TVöD Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich TVöD Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge