Arbeitslosengeld / 7.4.3 Dauer der Ruhenszeit

Die Dauer der Ruhenszeit des Arbeitslosengeldes hängt vom maßgeblichen Kündigungszeitpunkt und von der Höhe der Entlassungsentschädigung ab. Der Ruhenszeitraum beginnt mit dem Kalendertag nach dem letzten Tag des Arbeitsverhältnisses.

Er endet spätestens zu dem Zeitpunkt, zu dem das Arbeitsverhältnis unter Beachtung der gem. § 158 SGB III maßgeblichen Kündigungsfristen hätte beendet werden können. Er beträgt aber längstens ein Jahr. Diese Höchstdauer ist für die Arbeitsverhältnisse bedeutsam, bei denen eine längere Kündigungsfrist einzuhalten ist.

Die Dauer des Ruhenszeitraums ist auch von der Höhe der Entlassungsentschädigung abhängig und begrenzt diesen ebenfalls. Dabei wird die Entlassungsentschädigung nicht in voller Höhe, sondern nur zu einem bestimmten Anteil berücksichtigt. Die Berechnung dieses Anteils ist in § 158 Abs. 2 SGB III gesetzlich geregelt und richtet sich nach dem Lebensalter des Arbeitnehmers am Ende des Arbeitsverhältnisses und nach der Dauer der Betriebs- oder Unternehmenszugehörigkeit. Der Anteil beträgt mindestens 25 %. und höchstens 60 % des Bruttobetrags.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt TVöD Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich TVöD Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge