| Baden-Württemberg

Landesbeamte dürfen künftig bis 70 arbeiten

Altersgrenze für freiwillige Weiterarbeit von Landesbeamten in Baden-Württemberg soll angehoben werden.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Baden-Württembergs Beamte etwa bei der Polizei und im Justizvollzug sollen künftig länger arbeiten dürfen. Beamte der Berufsfeuerwehr sollen dagegen früher in den Ruhestand gehen können.

Die grün-rote Landesregierung will die Altersgrenze von 63 auf 65 Jahre anheben, so ein Bericht der «Stuttgarter Nachrichten».

Grenze für freiwillige Weiterarbeit soll angehoben werden

Grundsätzlich soll es allen anderen Landesbeamten freigestellt werden, sogar bis zum 70. Lebensjahr im Staatsdienst tätig zu sein - sofern sie noch gebraucht werden. Hier lag die Altersgrenze bisher bei 68 Jahren.

Frühere abschlagsfreie Pension für Berufsfeuerwehrleute

Das Landeskabinett will am Dienstag auch beschließen, das Landesbeamtengesetz so abzuändern, dass Mitarbeiter der Berufsfeuerwehren schon mit 60 und nicht mehr erst mit 62 Jahren abschlagsfrei gehen können. «Die Belastung der Leute ist exorbitant hoch», sagte Frank Knödler, Präsident des Landesfeuerwehrverbandes.

Schlagworte zum Thema:  Baden-Württemberg, Beamte, Altersgrenze

Aktuell

Meistgelesen