27.02.2015 | Mietrecht

Nur ein Hund pro Wohnung

Mehr als ein Hund pro Wohnung ist zu viel
Bild: Brand X Pictures

Die Haltung von mehr als einem Hund entspricht bei einer 2,5-Zimmer-Wohnung in der Regel nicht mehr vertragsgemäßem Gebrauch.

Hintergrund: Mieter halten fünf Hunde

Der Vermieter einer Wohnung verlangt von den Mietern, dass diese die Hundehaltung in der Wohnung auf ein Tier beschränken. Die Mieter halten in der 2,5-Zimmer-Wohnung fünf Hunde. Im Mietvertrag sind die Formularfelder zur Tierhaltung nicht ausgefüllt. Einem Zeugen zufolge hat der Vermieter der Haltung eines Hundes zugestimmt.

Der Vermieter hat die Mieter schriftlich aufgefordert, die Hundehaltung einzustellen, allerdings erfolglos.

Entscheidung: Höchstens ein Hund erlaubt

Die Klage hat Erfolg. Die Mieter dürfen höchstens einen Hund in der Wohnung halten. Die Haltung von mehr als einem Hund entspricht in der Regel nicht mehr vertragsgemäßem Gebrauch.

Die Mieter konnten auch nicht nachweisen, dass der Vermieter der Haltung von mehreren Hunden zugestimmt hat. Nach der Abmahnung kann der Vermieter daher verlangen, dass sich die Mieter auf einen Hund beschränken.

(AG München, Urteil v. 12.5.2014, 424 C 28654/13)


Weitere News zum Thema "Tierhaltung":

BGH: Verbot von Hunde- und Katzenhaltung unzulässig

Kein generelles Tierverbot im Aufzug

BGH: Mieter darf großen Hund halten

Schlagworte zum Thema:  Hundehaltung, Tierhaltung, Mietrecht

Aktuell

Meistgelesen