Kapitel 17: Prüfung / c) Sozietätsklausel (Abs. 1 Satz 3)
 

Tz. 132

Aufgrund der in § 319a Abs. 1 Satz 3 HGB enthaltenen Sozietätsklausel gelten die Vorschriften des § 319a Abs. 1 Satz 1 Nr. 1–3 HGB auch dann, wenn die dort genannten Ausschlussgründe durch Personen erfüllt werden, mit denen der Wirtschaftsprüfer seine Tätigkeit gemeinsam ausführt. Auf den die interne Rotation regelnden § 319a Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 HGB wird in § 319a Abs. 1 Satz 3 HGB nicht verwiesen. Ein Sozius kann daher anstelle des ausgeschlossenen Wirtschaftsprüfers ohne Weiteres als Abschlussprüfer bestellt werden.[171]

Durch die Neufassung des § 319a Abs. 1 HGB-E i. d. F. d. AReG wird dieser Satz nur in Bezug auf die geänderten Nummerierungen angepasst, jedoch in Ausübung des in Art. 5 Abs. 3 Buchst. b) der Verordnung (EU) Nr. 537/2014 eingeräumten Mitgliedstaatenwahlrechts um einen Halbsatz mit Ausnahmeregelungen zu Steuerberatungs- und Bewertungsleistungen erweitert.

[171] Dodenhoff, in: Bertram u. a., HGB, § 319a HGB Rn. 24; weiterführend Petersen/Zwirner/Boecker, in: HdR, § 319a HGB Rn. 46 f.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel). Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Merkt, Rechnungslegung nach HGB und IFRS (Schäffer-Poeschel) 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge