Verdeckte Gewinnausschüttun... / 1.2 Umsatzsteuerliche Lieferung oder sonstige Leistung an die Gesellschaft

Erbringt ein unternehmerischer Gesellschafter an seine Kapitalgesellschaft eine Lieferung oder eine sonstige Leistung gegen ein unangemessen hohes Entgelt, stellt das tatsächlich gezahlte überhöhte Entgelt die Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer dar.[1] Der Gesellschafter schuldet entsprechend die Umsatzsteuer hieraus.

Hat der Gesellschafter als Einzelunternehmer für diesen Betrag Umsatzsteuer ausgewiesen, ist diese bei der Kapitalgesellschaft als Vorsteuer abziehbar. Die Kapitalgesellschaft kann diese in der ausgewiesenen Höhe abziehen.

 
Hinweis

Höhere Umsatzsteuer nicht Teil der vGA

Die höhere Umsatzsteuer gehört daher nicht zur verdeckten Gewinnausschüttung.

Allerdings fließt beim Gesellschafter der Bruttobetrag (einschließlich der Umsatzsteuer) zu.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge