Umsatzsteuer in Belgien / 6.1 Verpflichtung zur Abgabe einer Erklärung

Zu einer periodischen Mehrwertsteuererklärung sind verpflichtet:

  • (1) alle Steuerpflichtigen mit Anrecht auf Vorsteuerabzug;
  • (2) alle Steuerpflichtigen und nicht steuerpflichtigen juristischen Personen, die von einer solchen Erklärung befreit sind:

    • wenn sie Vertragspartner eines Steuerpflichtigen sind, der nicht in Belgien niedergelassen ist und der keinen Steuervertreter benannt hat, sobald es sich um Umsätze handelt, für die er steuerpflichtig ist (Verlagerung der Steuerschuldnerschaft auf den Leistungsempfänger);
    • wenn sie steuerpflichtig sind, weil sie bestimmte Dienstleistungen oder Lieferungen von Gegenständen empfangen haben;
    • wenn sie einen innergemeinschaftlichen Erwerb von in Belgien steuerpflichtigen Gegenständen tätigen.

Nicht abzugsberechtigt sind Steuerpflichtige, die die Befreiung nach Artikel 56 Absatz 2 des belgischen Mehrwertsteuergesetzes erhalten, und die in Artikel 44 dieses Gesetzes genannten Steuerpflichtigen, die nur nichtabzugsfähige Lieferungen oder Dienstleistungen tätigen. Diese Steuerpflichtigen sind unter (1) ausgeschlossen, weil sie ihre Erklärungen nicht monatlich oder vierteljährlich einreichen. Sie fallen jedoch unter (2), wenn sie in Belgien steuerpflichtig sind, weil sie entweder einen steuerpflichtigen innergemeinschaftlichen Erwerb in Belgien vornehmen (Überschreiten der Schwelle oder Option) oder weil sie bestimmte Dienstleistungen oder Lieferungen empfangen haben. In diesem Fall müssen sie jedes Mal eine Erklärung einreichen, wenn die steuerpflichtigen Umsätze im Laufe eines Kalenderquartals getätigt werden. Diese "besondere Mehrwertsteuererklärung" ist im nachfolgenden Text im letzten Absatz angesprochen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge