Umlaufvermögen / 7 Fälle aus der Rechtsprechung

Bilder

Bilder eines Malers, die dieser im Rahmen seiner freiberuflichen Tätigkeit zur Veräußerung herstellt, sind Umlaufvermögen.[1]

Buchumschläge

Aufwendungen eines Verlags für Buchumschläge sind auch dann als Umlaufvermögen zu aktivieren, wenn darauf für andere Bücher geworben wird.[2]

Eiserne Verpachtung

Überträgt ein Verpächter dem Pächter eines landwirtschaftlichen Betriebs Umlaufvermögen mit der Verpflichtung, bei Pachtende einen gleichwertigen Bestand zurückzugeben, handelt es sich um die Übertragung wirtschaftlichen Eigentums aufgrund einer darlehensähnlichen Vereinbarung.[3]

Feldinventar

Feldinventar stellt unabhängig davon, dass es ein wesentlicher Bestandteil des Grundstücks ist, steuerrechtlich ein selbstständiges Wirtschaftsgut des Umlaufvermögens des Landwirts dar.[4]

Fernsehgeräte

Fernsehgeräte, die ein Händler seinen Kunden im Rahmen eines sog. Test-Mietvertrags für die Dauer einer bestimmten Zeit zur Nutzung überlässt und die nach Ablauf dieser Zeit vom Kunden unter (Teil-)Anrechnung der geleisteten Mietzahlungen auf den Kaufpreis erworben werden können, gehören von Anfang an zum Umlaufvermögen des Händlers.[5]

Filme

Von einem Filmproduzent in echter Auftragsproduktion hergestellte Filme sind immaterielle Wirtschaftsgüter seines Umlaufvermögens.[6]

Holznutzung

Stehendes Holz gehört bis zum Zeitpunkt seines Einschlags zum Anlagevermögen des Forstwirts.[7] Erst mit der Trennung des Holzes von der Wurzel wechselt es ins Umlaufvermögen.[8] Nicht zur Buchführung verpflichtete und auch nicht freiwillig Buch führende Forstwirte können in bestimmten Fällen pauschal 90 % der Einnahmen aus der Verwertung des eingeschlagenen Holzes als Betriebsausgaben abziehen.[9] Im Fall der Kalamitätsnutzung erfolgt die Holznutzung im Zeitpunkt des Übergangs des Holzes vom Anlage- zum Umlaufvermögen.[10]

Der Einschlag des Holzes bei Errichtung eines befestigten Weges oder Platzes führt zum Untergang dieses Holzes. Der darauf entfallende Wert wächst entweder dem zum Umlaufvermögen gehörenden geschlagenen Holz zu, soweit dieses zur weiteren betrieblichen Verwendung oder zum Verkauf vorgesehen ist, oder mindert den Gewinn sofort, soweit keine betriebliche Verwendung mehr möglich ist.[11]

Kraftfahrzeuge

Die Kraftfahrzeuge eines Kfz-Händlers sind Umlaufvermögen, nicht jedoch seine Vorführwagen.[12] Wenn ein Hersteller von Nutzfahrzeugen diese nicht verkauft, sondern im Leasingverfahren vermietet, werden die Fahrzeuge zu Anlagevermögen.[13]

Leergut, Pfandflaschen

Leergut gehört jedenfalls bei Getränkehändlern zum Umlaufvermögen.[14] Auch das Nutzungsrecht an einem Mehrwegsystem mit Brunneneinheitsflaschen und -kästen ist ein Wirtschaftsgut des Umlaufvermögens.[15]

Metalle

Schriftmetalle einer Druckerei – in Barrenform oder ausgeschmolzen – sind als Rohstoffe Umlaufvermögen. Soweit sie in Druck- und Prägeformen enthalten sind, sind sie Anlagevermögen.[16]Altgold- und Dentalgoldvorräte einschl. ggf. der Goldabfälle eines Zahnarztes sind Vorratsvermögen.[17] Chrombäderinhalte (galvanische Bäder), die sich im Laufe des Produktionsprozesses (Verchromung) verzehren, gehören zum Umlaufvermögen.[18]Goldbarren, die eine gewerblich geprägte Personengesellschaft dem Zweck ihres Gesellschaftsvertrags folgend oder im Rahmen ihrer vermögensverwaltenden Tätigkeit in unbedingter Veräußerungsabsicht angeschafft hat, gehören zum Umlaufvermögen.[19]

Musterhaus

Musterhäuser eines Fertighausherstellers gehören bis zu ihrer Umwidmung zum Verkauf zum Anlagevermögen.[20]

Nutzungsrecht

Nehmen Teilnehmer eines Mehrwegsystems mit Brunneneinheitsflaschen und -kästen mehr Leergut von ihren Kunden zurück, als sie zuvor an diese ausgegeben hatten, kommt die Aktivierung eines Nutzungsrechts in Betracht, dessen Wert sich danach bemisst, inwieweit in Folge der Mehrrücknahmen die jeweilige Miteigentumsquote des Teilnehmers an dem Leergutpool überschritten wird. Dieses Nutzungsrecht ist ein Wirtschaftsgut des Umlaufvermögens, das mit dem gezahlten Pfand zu bewerten ist. Für das Nutzungsrecht kann weder ein sofortiger Betriebsausgabenabzug nach § 6 Abs. 2 EStG noch eine AfA nach § 7 EStG in Anspruch genommen werden.[21]

Pflanzen

Stehende Ernte sowie Pflanzen einer Baumschule gehören zum Umlaufvermögen eines Land- und Forstwirts.[22]

Redaktionskosten, Klischeekosten

Redaktionskosten und Klischeekosten eines Verlags gehören zu den Herstellungskosten des Endprodukts "Zeitschrift" oder "Buch".[23]

Tiere

Tiere sind Umlaufvermögen, wenn sie zur Veräußerung, zur Verarbeitung oder zum Verbrauch im Betrieb bestimmt sind (Masttiere, Schlachtvieh, Fleischhennen). Sie sind Anlagevermögen, soweit sie zur Zucht oder zu Produktionszwecken gehalten werden (Zuchttiere, Milchvieh, Legehennen).[24] Werden Zuchtsauen lediglich aus Wirtschaftlichkeitsgründen aus dem Zuchtbetrieb genommen und anschließend zeitnah der Schlachtung zugeführt, liegt darin keine Umwidmung von Anlage- in Umlaufvermögen.[25]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge