Kurzbeschreibung

In dieser Checkliste sind die allgemein wichtigsten Punkte zur Erstellung einer Einnahmen-Überschussrechnung übersichtlich dargestellt.

Allgemeine Punkte

  1. Wurden sämtliche Eröffnungsbilanzwerte aus dem Vorjahr (z. B. Geldkonten, Anlagekonten etc.) korrekt übernommen?

      [x] ja [x] nein [x] nicht relevant

    Bemerkung: ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

  2. Wurden sämtliche Anlagenzugänge des Wirtschaftsjahrs einschließlich Lieferungen des alten Wirtschaftsjahrs, die erst im neuen Jahr berechnet wurden, sowie im Tausch oder unentgeltlich erworbener Anlagegüter als Anlagevermögen erfasst? Wurden sämtliche Anlagenabgänge infolge von Verkäufen, Entnahmen oder Verschrottungen erfasst und vom Mandanten bestätigt?

      [x] ja [x] nein [x] nicht relevant

    Bemerkung: ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

  3. Wurde die korrekte Erfassung der Anschaffungskosten ohne Vorsteuer (sofern ausschließlich Umsatzsteuer-Abzugsumsätz) unter Berücksichtigung von Anschaffungskostenminderungen, wie z. B. Skonti, überprüft? Wurden Anschaffungsnebenkosten berücksichtigt, z. B. Transport-, Installationskosten oder Provisionen? Wurden die Anschaffungskosten durch Rechnungskopien im DMS dokumentiert?

      [x] ja [x] nein [x] nicht relevant

    Bemerkung: ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

  4. Wurden sämtliche nachträgliche Anschaffungs- oder Herstellungskosten erfasst[1]? Wurde die Restnutzungsdauer geprüft und ggf. angepasst? Wurde bei Gebäuden eine korrekte Abgrenzung zwischen nachträglichen Herstellungskosten und Erhaltungsaufwand sowie der 15 %-Grenze des § 6 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a EStG (sog. anschaffungsnaher Aufwand; vgl. hierzu Gebäude) vorgenommen?

      [x] ja [x] nein [x] nicht relevant

    Kommentar: ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

  5. Wurde bei nicht abnutzbaren Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens berücksichtigt, dass diese gem. § 4 Abs. 3 Satz 4 EStG erst im Zeitpunkt des Zuflusses des Veräußerungserlöses oder im Zeitpunkt der Entnahme bzw. des Verlusts in Höhe ihrer Anschaffungs- oder Herstellungskosten zu Betriebsausgaben werden?

      [x] ja [x] nein [x] nicht relevant

    Kommentar: ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

  6. Wurde geprüft, ob ggf. der Leasinggegenstand nach den Grundsätzen des Leasingerlasses des BMF dem Leasinggeber oder dem Leasingnehmer zuzurechnen ist?[2]

      [x] ja [x] nein [x] nicht relevant

    Kommentar: ................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

  7. Wurde geprüft, ob für Anlagenzugänge öffentliche oder private Zuschüsse gewährt wurden und das Wahlrecht des R 6.5 Abs. 2 EStR (Minderung der Anschaffungs- oder Herstellungskosten) in Anspruch genommen werden soll? Wurde in diesem Zusammenhang beachtet, dass eine Minderung der Anschaffungs- oder Herstellungskosten nicht erst im Zeitpunkt der Auszahlung, sondern bereits im Jahr der Bewilligung der öffentlichen Investitionszuschüsse zu berücksichtig...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Finance Office Premium. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Finance Office Premium 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge