Insolvenzverfahren, Betriebsratsanhörung zur Kündigung (§ 102 BetrVG)

Kurzbeschreibung

Der Arbeitgeber (Insolvenzverwalter) muss den Betriebsrat gemäß § 102 BetrVG vor jeder ordentlichen, außerordentlichen oder Änderungskündigung anhören. Musteranschreiben des Insolvenzverwalters.

Vorbemerkung

Der Insolvenzverwalter muss den Betriebsrat gemäß § 102 BetrVG vor jeder ordentlichen, außerordentlichen oder Änderungskündigung anhören. Bei leitenden Angestellten (§ 5 BetrVG) muss der Betriebsrat nicht angehört werden. Hier besteht nur ein Informationsrecht des Betriebsrats. Der Betriebsrat ist im Rahmen der Anhörung darüber zu informieren, wem in welcher Art gekündigt wurde und wann das Arbeitsverhältnis beendet werden soll. Das Alter, der Familienstand und die Anzahl der Kinder des betroffenen Arbeitnehmers sowie die Kündigungsgründe sind mitzuteilen. Wird die Kündigung ohne Anhörung des Betriebsrats ausgesprochen, ist sie unheilbar nichtig. Der Betriebsrat hat seine Bedenken gegen die Kündigung bei einer ordentlichen Kündigung innerhalb einer Woche, bei einer außerordentlichen Kündigung innerhalb von drei Tagen mitzuteilen. Ist innerhalb der Frist keine Äußerung des Betriebsrats eingegangen, gilt die Zustimmung zur Kündigung als erteilt (§ 102 Abs.2 BetrVG).

Der Insolvenzverwalter muss den Widerspruch des Betriebsrats an den Arbeitnehmer weiterleiten. Unterläßt er dies, muss dem Arbeitnehmer, wenn er die Frist zur Kündigungsschutzklage versäumt, nachträglich die Zulassung gewährt werden. Der Arbeitnehmer kann eine Kündigungsschutzklage auch auf den Widerspruch des Betriebsrats stützen ( § 1 Abs.2 S.2 KSchG) und den Weiterbeschäftigungsanspruch nach § 102 Abs.5 BetrVGgeltend machen.

Mustertext

An den

Betriebsrat

z. Hd. des/der Betriebsratsvorsitzenden

- im Hause-

Insolvenzverfahren über das Vermögen der Firma.......

Anhörung vor beabsichtigter betriebsbedingter Kündigung nach § 102 Abs. 1 S. 1 BetrVG

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch Beschluss des Amtsgerichts......vom........ist über das Vermögen der Firma.....das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Mit gleichem Beschluss wurde ich zum Insolvenzverwalter bestellt.

Aufgrund der finanziellen und wirtschaftlichen Situation muss der Betrieb des Schuldnerunternehmens stillgelegt werden. Daher beabsichtige ich, den Arbeitnehmer/ die Arbeitnehmerin .................................. (Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Familienstand, Kinder) aus betriebsbedingten Gründen zu kündigen.

Der/die Arbeitnehmer(in) .................(Name) ist seit dem.......als........beschäftigt. Er/ Sie arbeitet ganztags/in Teilzeit (....Stunden)/ zur Aushilfe. Er/Sie ist in der Lohngruppe.......eingestuft. Der voraussichtliche Kündigungstermin ist der.....................

Ich bitte den Betriebsrat, der beabsichtigten Kündigung zuzustimmen. Bei Bedenken gegen die Kündigung bitte ich, diese schriftlich innerhalb einer Woche mitzuteilen.

..............................................

Unterschrift

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.



Meistgelesen