Kommentar

Sammlermünzen können dem ermäßigten Steuersatz nach § 12 Abs. 2 Nr. 12 UStG unterliegen, wenn diese Münzen aus dem Drittlandsgebiet eingeführt werden. Für die Frage, ob es sich um Sammlermünzen i. S. d. Nr. 54 der Anlage 2 zum UStG handelt, wird zur Abgrenzung das Verhältnis des Metallwerts zum Verkehrswert der Münze zugrunde gelegt. Danach kann der leistende Unternehmer den ermäßigten Steuersatz in Anspruch nehmen, wenn die Bemessungsgrundlage für diese Umsätze bei Goldmünzen mehr als 250 % des unter Zugrundelegung des Feingewichts berechneten Metallwerts ohne Umsatzsteuer beträgt. Der Unternehmer soll grundsätzlich den Metallwert anhand der aktuellen Tagespreise[1] feststellen. Die Finanzverwaltung lässt aber aus Vereinfachungsgründen für die Ermittlung des Metall-Tagespreises für das folgende Jahr den letzten im November des Vorjahrs festgestellten Gold-Tagespreis zu.

Für 2015 ist von einem Goldwert i. H. v. 30.553 EUR/kg (im Vorjahr waren dies: 29.653 EUR/kg) auszugehen. Für Silber ist – bei analoger Anwendung dieser Vereinfachungsregelung – für 2015 von einem Silberpreis i. H. v. 399 EUR/kg (im Vorjahr waren dies: 505 EUR/kg) auszugehen.

Konsequenzen für die Praxis

Wegen der zum 1.1.2014 in Kraft getretenen Änderung des § 12 Abs. 2 Nr. 1 und Nr. 12 UStG kann der ermäßigte Steuersatz bei Sammlermünzen nach der laufenden Nr. 54 der Anlage 2 zum UStG nur noch bei der Einfuhr angewendet werden. Die Vereinfachungsregelung ist für die Praxis somit kaum noch von Bedeutung.

 

Link zur Verwaltungsanweisung

BMF, Schreiben v. 1.12.2014, IV D 2 – S 7246/14/10002, BStBl 2014 I S. 1616

[1] Maßgeblich ist dabei der von der Londoner Börse festgestellte Tagespreis des Nachmittagsfixing für die Feinunze. Dieser in US-Dollar festgestellte Wert ist nach den aktuellen Umrechnungskursen in EUR umzurechnen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge