Außenprüfung: Baubranche / 3.5 Bewertung von teilfertigen und fertigen Gewerken

Der Baufortschritt von Gewerken ist aus dem Baukonto ersichtlich.

Teilfertige und noch nicht abgerechnete Leistungen

Die Herstellungskosten eines Wirtschaftsgutes umfassen Materialeinzelkosten, Lohneinzelkosten, die notwendigen Materialgemeinkosten und Fertigungsgemeinkosten, allgemeine Verwaltungskosten, Kosten für soziale Einrichtungen des Betriebs, für freiwillige soziale Leistungen sowie der betrieblichen Altersversorgung und die Abschreibung des Anlagevermögens, soweit sie auf die Herstellung des Wirtschaftsguts entfällt. Fremdkapitalzinsen, die zur Finanzierung der Herstellung des Gewerkes entstanden sind, können in die Herstellungskosten mit einbezogen werden.

 
Materialeinzelkosten Sand, Baumaterialen u. s.w.
Lohneinzelkosten Bruttolöhne, Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung, Überstundenzuschläge, Zulagen, Prämien.
Sonderkosten der Fertigung Planungskosten, Gebühren, Gutachten.
Materialgemeinkosten Fertigungsgemeinkosten

Kosten

  • der Lagerhaltung, Transport und Prüfung des Fertigungsmaterials,
  • der Vorbereitung und Kontrolle der Fertigung,
  • der Betriebsleitung, Raumkosten, Sachversicherungen,
  • Energiekosten, Werkzeuge, Werkzeuglager
  • Unfallstationen und Unfallverhütungseinrichtungen der Fertigungsstätten,
  • des Lohnbüros, soweit in ihm die Löhne und Gehälter der in der Fertigung tätigen Arbeitnehmer abgerechnet werden.
Allgemeine Verwaltungskosten

Aufwendungen für

  • Geschäftsleitung,
  • Einkauf und Wareneingang,
  • Betriebsrat, Personalbüro, Nachrichtenwesen, Ausbildungswesen, Rechnungswesen (z. B. Buchführung, Betriebsabrechnung, Statistik und Kalkulation),
  • Feuerwehr, Werkschutz sowie allgemeine Fürsorge einschließlich Betriebskrankenkasse.
Kosten für soziale Einrichtungen

Aufwendungen für

  • Kantine einschließlich der Essenszuschüsse sowie
  • Freizeitgestaltung der Arbeitnehmer.
Freiwillige soziale Leistungen

Aufwendungen, die nicht arbeitsvertraglich oder tarifvertraglich vereinbart worden sind:

  • Jubiläumsgeschenke,
  • Wohnungs- und andere freiwillige Beihilfen, Weihnachtszuwendungen,
  • Aufwendungen für die Beteiligung der Arbeitnehmer am Ergebnis des Unternehmens gehören.
Kosten für die betriebliche Altersversorgung

Aufwendungen für

  • Beiträge an Direktversicherungen und Pensionsfonds,
  • Pensions- und Unterstützungskassen,
  • Zuführungen zu Pensionsrückstellungen.
Abschreibungen Abschreibungen, soweit sie in der Fertigung angefallen sind, sind grundsätzlich mit dem Wert aus der Buchführung anzusetzen. Es ist jedoch möglich, dass die Afa bei der Bilanzierung des beweglichen Anlagevermögens degressiv und bei der Berechnung der Herstellungskosten der Erzeugnisse linear vorgenommen wird. Abschreibungen für GWG und Sonderposten nach § 6 Abs. 2a EStG sind nicht mit dem Steuerwert, sondern mit der fiktiven Afa anzusetzen. Teilwertabschreibungen des Anlagevermögens gehören nicht zu den Herstellungskosten.
Zinsen für Fremdkapital zur Finanzierung der Herstellung eines Gewerkes Das handelsrechtliche Bewertungswahlrecht für Fremdkapitalzinsen gilt auch für die steuerliche Gewinnermittlung. Sind handelsrechtlich Fremdkapitalzinsen als Herstellungskosten angesetzt, gilt dies auch für das Steuerrecht.

Wirtschaftsgüter, die noch nicht abgerechnet sind, sind am Bilanzstichtag mit den anteiligen Herstellungskosten zu bewerten.

Fertige, abgerechnete Leistungen

Wird nach Baufortschritt abgerechnet und ist eine Teilleistung fertiggestellt, so ist die Teilleistung mit dem allgemeinen Gewinnaufschlag abzusetzen. Der Ansatzwert muss mindestens den Kundenanzahlungen zzgl. eines eventuellen Einbehalts entsprechen.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Finance Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Finance Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge