08.10.2013 | Serie 7. WHU-Campus for Controlling

Der Controller bei RWE: Unabhängiger Rationalitätsanker mit Karrierepotenzial

Serienelemente
Dr. Bernhard Günther, CFO der RWE AG, auf dem 7. WHU-Campus for Controlling
Bild: IMC

Unbefangenheit, Unabhängigkeit, Lösungsorientierung und Geschäftsnähe: diese Eigenschaften müssen die Controller von RWE mitbringen, um die Rolle als Rationalitätsanker auszufüllen. Wer die Rolle gut ausfüllt, hat auch vielversprechende Karriereperspektiven bis hin zum CFO.

Der Controller als Rationalitätsanker
Seitdem Beginn der Liberalisierung des europäischen Strommarktes 1998 sind die Energieversoger in einem dynamischen Wettbewerb. Darauf reagierte RWE auch mit organisatorischen Veränderungen, wie beispielsweise der Standardisierung von Controllingprozessen. Der Rolle des Controllers im operativen Geschäft wird als "Rationalitätsanker" und kritischer Gegenpart zu den operativ Verantwortlichen eine hohe Bedeutung beigemessen, wie Dr. Bernhard Günther, CFO der RWE AG, auf dem Campus for Controlling 2013 erläutert. Für beides braucht es

  • eine emotionale Unbefangenheit in der Sache,
  • analytische Fähigkeiten,
  • kaufmännisches und quantitatives Methodenwissen,
  • Geschäftsverständnis und
  • Kommunikationsstärke.

In der Position des Controllers sind nicht nur Wirtschaftswissenschaftler zu finden, im Controlling von RWE arbeiten auch (Wirtschafts-)Ingenieure, Mathematiker und Physiker.

Leiter Controlling in der Rolle des Business Partners
Die Entwicklung zur Rolle eines "Business Partners" sieht Dr. Günther vor allem bei Controllern in Leitungsfunktionen. Als entscheidenden Erfolgsfaktor hebt er die Unabhängigkeit des Controllers hervor. Dies beginnt mit der inneren Unabhängigkeit bei der Meinungsbildung und dem stetigen kritischen Hinterfragen des eigenen Standpunktes. Gerade innerhalb eines volatilen Geschäftsumfeldes können jederzeit unvorhersehbare Ereignisse auftreten, die kritisch zu reflektieren sind. Dem begegnet der "Business Partner" mit seiner Geschäftsnähe und Lösungsorientierungskompetenz. Die organisatorischen Voraussetzungen zur Stärkung der Unabhängigkeit dieser Rolle sind bei RWE u. a. durch das Reporting der CFOs der operativen Tochtergesellschaften direkt an den CFO der RWE AG verankert.

Business Partner haben gute Karriereaussichten bei RWE
Controller, die erfolgreich als Business Partner agieren, haben bei RWE vielversprechende Karriereaussichten, mit dem möglichen Karriereziel der Position des CFO. Dabei geht das Verständnis für die Aufgaben des CFO weit über die reine Erstellung des Jahresabschlusses hinaus. Er wird auch als Wegbereiter neuer Business Modelle gesehen. Dabei verbindet er das breite Wissens- und Erfahrungsspektrum eines Generalisten mit umfangreichen Führungskompetenzen. "Kaminkarrieren" gibt es bei RWE kaum noch. Dr. Günther veranschaulichte mit verschiedenen Beispielen, wie Manager auf dem Weg zum CFO Stationen in unterschiedlichen Unternehmensbereichen durchlaufen und auch Tätigkeiten in operativen Bereichen oder anderen Management Support Funktionen übernehmen, die nicht nur der klassischen Controllerfunktion entsprechen.

Schlagworte zum Thema:  Karriere, Controller, Business-Partner

Aktuell

Meistgelesen