10.03.2016 | Serie Planungsfachkonferenz 2015

„Treiberbasierte Planung“ bei Festo: Konsistenz von der Strategie bis zum Budget

Serienelemente
Andreas Kramer ist Leiter Group Projects & BWL Methods bei der Festo AG & Co KG.
Bild: Horváth Akademie GmbH

Änderungen der Unternehmensstrukturen erfordern auch Änderungen in Reporting und Planung. Bei Festo wurde aus diesem Anlass auch die dedizierte Darstellung von zusätzlichen strategischen Projekten in der Mittelfristplanung und der Budgetierung ermöglicht. Der Projekterfolg war dabei einer ganzen Reihe von Maßnahmen zu verdanken.

Ausgangssituation: Neue Business-Unit-Struktur in Konzernplanung abbilden

Durch die Einführung einer neuen, für die Unternehmenssteuerung maßgeblichen Business-Unit-Struktur, wurden bei Festo das Steuerungsmodell sowie das Management-Reporting vollständig überarbeitet. Die im Berichtswesen neu implementierte Profit-Center- sowie Marktergebnisrechnung bilden somit auch die Grundlage für die zukünftige Konzernplanung. Deren Konzeption und Implementierung skizzierte Andreas Kramer, Leiter Group Projects & BWL Methods bei Festo AG & Co KG, in seinem Vortrag auf der 17. Planungsfachkonferenz.

Darauf aufbauend waren die vollständige Integration der langfristig angelegten strategischen Finanzplanung mit den mittel- bis kurzfristig orientierten Planungsinstrumenten – Mittelfrist-Rahmenplanung (MRP) und Budgetplanung – ebenso zentrale Anforderungen an die neue Planungslösung wie die enge Verzahnung der Vertriebs- und Produktionsplanung. Darüber hinaus standen die Kombination eines Top-down-orientierten Zielsetzungsprozesses mit dessen Bottom-up durchgeführter Validierung ebenso im Fokus der Fachkonzeption wie auch die deutliche Vereinfachung, Verkürzung und Flexibilisierung des jährlichen Planungsprozesses. Außerdem sollte die zu definierende Planungslösung nicht nur den Anforderungen des stabilen Kerngeschäfts, sondern auch des volatilen Projektgeschäfts genügen.

Lösung: Treiberbasierte, simulationsfähige Planungslösung auf Basis von SAP-BPC

Unter Berücksichtigung der geänderten Rahmenbedingungen wurde ein modernes Planungskonzept definiert, das eine flexible, treiberbasierte Mittelfrist- & Budgetplanung des Konzerns vorsieht und dabei die dedizierte Planung von zusätzlichen strategischen Maßnahmen und Projekten ermöglicht.

Basis des Planungskonzeptes ist somit eine treiberbasierte und simulationsfähige Planung von

  • Umsätzen,
  • Produktionskosten,
  • Personalkosten und
  • Overheadkosten.

Darüber hinaus wurden die direkte Planung von Investitionen, Projekten & Maßnahmen sowie eine vereinfachte Planung der internen Leistungsbeziehungen und relevanten Parametern für die Konzernkonsolidierung berücksichtigt. Herzstück der neuen Planungslösung ist die Überführung der auf Ebene von technischen Profit-Centern ermittelten Planwerte in eine multidimensional auswertbare Marktergebnisrechnung.

Für die Umsetzung des Planungskonzeptes wurde in einem verkürzten Softwareauswahlverfahren SAP-BPC als Softwarelösung ausgewählt. Ein effizientes Projektmanagement und die Etablierung von System- & Integrationstests durch den Fachbereich sorgten für eine zuverlässige und qualitativ hochwertige Umsetzung der Anforderungen. Da die Anwenderkenntnisse der Fachbereiche den Erfolg und somit Mehrwert jeder Planungslösung maßgebend beeinflussen, rundeten umfassende Change- und Schulungsmaßnahmen das Projekt ab.

Insgesamt ermöglicht die neue Vorgehensweise das treiberbasierte ‒ und somit dynamische ‒ Erstellen von in sich konsistenten Mittelfrist- & Budgetplanungen unter gleichzeitiger Berücksichtigung von Maßnahmen-Effekten für technische Profit-Center und somit der Legal- und Management-Struktur des Konzerns.

Der Referent

Andreas Kramer arbeitet seit 2013 für die Festo AG & Co. KG und ist dort für betriebswirtschaftliche Methoden, Gruppenprojekte und die operative Konzernplanung des Unternehmens verantwortlich. In dieser Funktion war er in den letzten zwei Jahren insbesondere für die Einführung einer strategischen Langfristplanung sowie für die Entwicklung und den globalen Roll-out einer SAP BPC-basierten Planungslösung für die Mittelfrist- und Budgetplanung der Unternehmensgruppe zuständig.

Das könnte Sie auch interessieren:

Software für treiberbasierte Planung: 4 wesentliche Anforderungen an die BI-Lösung

Planung mit Treibermodellen für mehr Steuerungsmöglichkeiten und Effizienz (Fachbeitrag)

Integrierte Unternehmensplanung wird durch Festhalten an alten Prozessen blockiert

Schlagworte zum Thema:  Planung, Budgetierung, Horváth, Strategie

Aktuell

Meistgelesen