| Ruhe bitte

Tipps gegen Bürolärm

Lärm kann nervtötend sein, auch wenn er nicht laut ist
Bild: Haufe Online Redaktion

Großraumbüros und offene Bürostrukturen haben in den Unternehmen Einzug gehalten. Doch dabei wurde nicht immer auf eine lärmreduzierte Gestaltung der Räume geachtet. Die Folge: eine hohe Geräuschkulisse. Wir haben für Sie Tipps gegen Bürolärm.

Wenn die Kollegin gegenüber telefoniert, kann das schon einmal nerven. Wenn aber um einen herum viele telefonieren, miteinander sprechen, E-Mails ausdrucken und dann auch noch die Klimaanlage brummt, kann das auf Dauer zur Zerreißprobe werden.

Lärm im Großraumbüro

Wer im Großraumbüro arbeitet, kann die Tür nicht einfach hinter sich zumachen, wenn er mal Ruhe haben will. Nervosität, Anspannung und Unzufriedenheit steigen, während die Konzentration und die Leistungsfähigkeit immer mehr nachlassen.

Auf eine lärmreduzierende Einrichtung achten

Nachträglich geschlossene Wände und Türen einziehen geht meist nicht. Mit Blick auf den internationalen Tag gegen Lärm am 27. April hat die gesetzliche Unfallversicherung VBG zusammen gestellt, was sonst gegen Bürolärm hilft. Dabei dreht sich alles um die Einrichtung der Büros.

Schallabsorbierendes Material sorgt für Ruhe

Am schlimmsten ist der Schall, der sich überall ausbreitet. Auf glatten Böden, kahlen Wänden und an Betondecken prallt er ab und setzt sich so immer weiter fort. Einhalt bieten schallabsorbierende Materialien.

  • Stellen Sie schallabsorbierende Stellwände auf. Diese verringern die Ausbreitung des Schalls zwischen den einzelnen Arbeitsplätzen.
  • Bringen Sie ein Deckensegel an. Dieses reduziert die Reflexion des Schalls von oben.
  • Tauschen Sie Schranktüren aus oder beziehen Sie die Möbeloberflächen mit schallabsorbierenden Platten.

Auch Pflanzen, Vorhänge oder Stoffjalousien und Teppichböden sorgen für eine gedämpftere Akustik.

Bürolärm minimieren: Die Arbeit anders organisieren

Geht man von den typischen Lärmbelastungen in einem Großraumbüro aus, können auch andere Maßnahmen dazu beitragen, dass es leiser wird.

  • Die Klimaanlage regelmäßig warten lassen, damit sie keine Störgeräusche macht.
  • Den Drucker in einen separaten Raum stellen.
  • Ein Besprechungszimmer für längere Gespräche oder Telefonate einrichten.

Mehr zum Thema Lärmschutz im Büro

Schlagworte zum Thema:  Lärm, Lärm- und Vibrationsarbeitsschutzverordnung, Büroarbeitsplatz, Bildschirmarbeitsplatz, Großraumbüro, Lärmschutz

Aktuell

Meistgelesen