Reinigen in Zeiten des Coronavirus: Besser Wischen als Sprühen

Ob Wischen oder Sprühen – Routinehandlungen, die man jeden Tag mehrfach wiederholt, werden gerne abgekürzt. Doch Hygienemaßnahmen sind nur erfolgreich, wenn sie exakt ausgeführt werden.

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) hat Hinweise zusammengestellt, wie sich Reinigungskräfte hinsichtlich des Coronavirus verhalten sollen. Denn den Mitarbeitern des Reinigungsgewerbes kommt eine besondere Rolle zu. Sauberkeit und Hygiene tragen dazu bei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Dafür müssen die Reinigungskräfte sorgfältig arbeiten und sich selbst ausreichend schützen.

Wann ist der beste Zeitpunkt für Reinigungsarbeiten?

  • Am besten ist es, z. B. Büros oder Geschäfte dann zu reinigen, wenn die Räume nicht genutzt werden und niemand da ist.
  • Gebäude, in denen sich immer Menschen aufhalten, wie Bahnhöfe, Flughäfen oder Krankenhäuser, sollten gereinigt werden, wenn sich möglichst wenige Personen darin aufhalten.

Warum ist Wischen besser als Sprühen?

  • Beim Sprühen von Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln werden nicht alle Oberflächen erreicht.
  • Beim Sprühen können Tröpfchen des Reinigungs- oder Desinfektionsmittels von den Reinigungskräften eingeatmet, die Schleimhäute geschädigt und deren Abwehrkräfte verringert werden.
  • Systematisches Wischen gewährleistet, dass bei der Reinigung von Fußböden, Türklinken, Handtuchspendern, Türklinken usw. alle Oberflächen erreicht werden.

Welchen Vorteil haben zwei Paar Handschuhe übereinander?

Wischen bedeutet, dass die Hände der Reinigungskraft mit der Reinigungsflüssigkeit oder dem Desinfektionsmittel in Kontakt kommt. Handschuhe vermeiden den direkten Kontakt. Bewährt hat sich eine Kombination aus Baumwollhandschuhen, die das Schwitzen verringern, und geeignete Schutzhandschuhen darüber.

Ein weiterer Vorteil ist es, dass baumwollene Unterziehhandschuhe direkt nach dem Eincremen der Hände angezogen werden können und das Hautschutzmittel die Hände trotzdem pflegt.

Warum gehören Händewaschen und intensive Handpflege zusammen?

  • Das Händewaschen ist die grundlegendste Hygienemaßnahme.
  • Händewaschen muss mehrfach am Tag erfolgen und dabei immer mit der gleichen Sorgfalt.
  • Die Hände müssen 30 Sekunden mit Wasser und Seife gereinigt werden.
  • Jeder Finger, jeder Zwischenraum sowie die Fingernägel sind zu reinigen.
  • Nach dem Waschen müssen die Hände gründlich getrocknet werden.
  • Anschließend gehören sie mit Hautschutzmittel gepflegt. Auch hier ist es wichtig, dass jeder Finger und vor allem auch jeder Zwischenraum eingecremt wird, damit die Haut widerstandsfähig bleibt.
  • Werden die Hände mit Desinfektionsmittel behandelt, ist ebenfalls darauf zu achten, dass alle Handbereiche eingerieben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hauterkrankungen: Alles Wissenswerte zur G 24-Untersuchung

Schlagworte zum Thema:  Coronavirus, Gesundheit