24.01.2013 | Umweltschutz

Energieeffizienz gewinnt an Bedeutung

So manchem Energiefresser könnte man einfach den Stecker ziehen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Für die Industrie in Deutschland gewinnt ökologisches Wirtschaften zunehmend an Bedeutung. An erster Stelle steht dabei die Erhöhung der Energieeffizienz, so das Ergebnis einer Umfrage des ifo Instituts.

2.700 Unternehmen hat das ifo Institut befragt, 94 Prozent haben geantwortet. Bei der Umfrage sollten zehn Umweltschutz-Kriterien auf ihre Relevanz eingeschätzt werden. So sollte ermittelt werden, welche Themen in der Industrie welchen Stellenwert haben.

Das Ergebnis zeigt, dass kaum ein Umweltschutzthema in letzter Zeit an Bedeutung verloren hat. Die zu bewertenden Sachverhalte wurden überwiegend als „gleichbleibend“ in ihrer Bedeutung eingeschätzt.

Energieeffizienz ganz vorne

Der Erhöhung der Energieeffizienz ordneten fast 70 Prozent der Befragten sogar eine zunehmende Bedeutung zu. Außerdem wurden folgende Themen ebenfalls deutlich als „zunehmend bedeutend“ eingeschätzt:

  • Reduzierung von Schadstoffen und Emissionen: rund 34 Prozent,
  • systematisches Umweltmanagement: gut 30 Prozent,
  • Nutzung erneuerbarer Energien: knapp 30 Prozent.

Als wichtig und somit „unverändert“ in ihrer Bedeutung wurden genannt:

  • die Erhöhung der Rohstoff- und Materialeffizienz von knapp 79 Prozent der Befragten,
  • das Schließen von Stoffkreisläufen von mehr als 60 Prozent,
  • die Substitution nicht erneuerbarer Rohstoffe von 57 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Energie, Umweltschutz, Energieeffizienz, Ressourcenmanagement, Erneuerbare Energien, Energiesparen

Aktuell

Meistgelesen