| Fehlzeiten vermeiden

Durch gutes Betriebsklima Zahl der Krankheitstage senken

Wer sich wohlfühlt, kommt gern zur Arbeit.
Bild: Haufe Online Redaktion

Erkältungen, psychische Belastungen oder Stolperunfälle sorgen regelmäßig für Krankheitstage. Einen Tag länger bleiben die Mitarbeiter allerdings dann gerne noch zu Hause, wenn das Betriebsklima nicht stimmt oder sie sich von der Arbeit überfordert fühlen. Fehlzeitenmanagement und gezielte Maßnahmen können dazu beitragen, dass die Zahl der Krankheitstage abnimmt.

Bevor man Maßnahmen ergreift, sollte man wissen, welche Krankheitsbilder zu den Fehltagen führen und in welcher Abteilung es besonders viele gibt. Denn nur wer die Gründe bzw. Ursachen kennt, kann gezielt etwas dagegen unternehmen.

So kann es z. B. zu Rückenleiden wegen körperlicher Überforderung oder psychischer Belastung kommen. Entsprechend unterschiedlich müssen die Präventionsmaßnahmen ausfallen.

Hohe Belastungen und mangelnde Arbeitssicherheit können zu Krankheitstagen führen

Wer die Fehlzeiten im Betrieb senken möchte, sollte u. a. folgende Fragen stellen:

  • Sind die Mitarbeiter einer bestimmten Abteilung überlastet?
  • Sind die Arbeitsplätze ergonomische gestaltet?
  • Kommt es zu Fehlhaltungen am Arbeitsplatz?
  • Wann hat die letzte Unterweisung in Sachen Sicherheit stattgefunden?
  • Macht der Sicherheitsbeauftragte aktiv auf mögliche Gefahrenstellen aufmerksam?
  • Wird notwendige Schutzkleidung (PSA) regelmäßig und korrekt getragen?

Und: Wie ist das Klima unter den Kollegen?

Fehlzeiten vermeiden durch Arbeitszufriedenheit

Nicht jeder Unfall lässt sich vermeiden. Allerdings lässt sich viel dazu beitragen, dass die Mitarbeiter bei der Arbeit zufrieden sind und sich wohlfühlen. Ist dies der Fall, macht die Arbeit Freude und man kommt gerne.

Folgende Maßnahmen tragen zur Zufriedenheit und zum Wohlgefühl bei:

  • Flexible Arbeitszeiten wie etwa Gleitzeit ermöglichen es jedem Einzelnen dann zu arbeiten, wenn er am produktivsten ist. Einer ist schon frühmorgens aktiv, ein anderer braucht etwas länger, um in die Gänge zu kommen und hat seinen Leistungshöhepunkt erst am Nachmittag.
  • Ein Home Office bietet die Möglichkeit, in Ruhe zu Hause zu arbeiten. Positiv auf die Fehlzeitentage wirkt sich zudem aus, dass bei Beginn einer Erkältung gearbeitet werden kann, ohne Kollegen anzustecken.

Nicht mit mir: 5 Tipps, die für Harmonie am Arbeitsplatz sorgen

Den Kollegen kann man meist nicht ändern, das eigene Verhalten allerdings schon. Deshalb fängt man am besten bei sich selbst an. Wie, lesen Sie im Haufe-Beitrag Nicht mit mir: 5 Tipps, die für Harmonie am Arbeitsplatz sorgen.

Mehr News zum Thema Betriebsklima finden Sie hier:

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Systematische Gesundheitsmaßnahmen senken Krankenstand

Glück bei der Arbeit - zufriedene Mitarbeiter durch gutes Betriebsklima

Schlechtes Betriebsklima durch Futterneid und Mundraub im Büro

Schlagworte zum Thema:  Betriebsklima, Glück, Psychische Belastung, Krankheitsbedingte Fehlzeiten, Fehlzeiten, Krankheitstage

Aktuell

Meistgelesen