Gutes Betriebsklima fängt bei einem selbst an. Den Kollegen kann man meist nicht ändern, das eigene Verhalten schon: 5 Tipps, die für Harmonie am Arbeitsplatz sorgen können.

Je mehr Kollegen zur Belegschaft gehören, desto größer ist das Spektrum an unterschiedlichen Typen. Da gibt es den, der gerne tratscht, während ein anderer öfter ausflippt. Der Dritte ist vielleicht ein Prahler oder Blender. Und so geht es munter weiter. Natürlich gehört man selbst auch einer Spezies an. Der besten selbstverständlich, davon geht jeder zunächst einmal aus.

Click to tweet

Gutes Betriebsklima - diese 5 Tipps helfen

So kommen Sie auch mit schwierigen Kollegen zurecht:

  1. Bewahren Sie Ruhe. Zählen Sie bis 10. Nehmen Sie eine Bemerkung nicht persönlich und bleiben Sie sachlich.
  2. Akzeptieren Sie, dass Sie nicht alles ändern können. Schauen Sie auf Ihr eigenes Verhalten, denn das können Sie ändern.
  3. Lästern belastet das Betriebsklima und verhärtet die Fronten. Lassen Sie Dampf nur außerhalb des Betriebs bei einer Person ab, die nicht zum Unternehmen gehört. 
  4. Statt über einen Kollegen zu reden, sprechen Sie mit ihm. Oft ist dem Gegenüber nicht bewusst, was für schlechte Stimmung er auslöst.
  5. Führen Punkt 1 – 4 nicht zum Erfolg, schreiben Sie auf, was genau Sie stört und sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten darüber, damit Sie gemeinsam eine Lösung finden können.

Gutes Betriebsklima - was der Arbeitgeber dazu beitragen kann

Folgende Maßnahmen tragen zur Zufriedenheit und zum Wohlgefühl bei:

  • Flexible Arbeitszeiten wie etwa Gleitzeit ermöglichen es jedem Einzelnen dann zu arbeiten, wenn er am produktivsten ist. Einer ist schon frühmorgens aktiv, ein anderer braucht etwas länger, um in die Gänge zu kommen und hat seinen Leistungshöhepunkt erst am Nachmittag.
  • Ein Home Office bietet die Möglichkeit, in Ruhe zu Hause zu arbeiten. Positiv auf die Fehlzeitentage wirkt sich zudem aus, dass bei Beginn einer Erkältung gearbeitet werden kann, ohne Kollegen anzustecken.

Beriebsklimaanalyse - was ist das?

Um das Betriebsklima in einem Unternehmen zu bestimmen, kann eine Betriebsklimaanalyse durchgeführt werden. Dabei wird nicht nur die Stimmung untersucht. Auch Handlungen, Routinen und Strukturen müssen überprüft werden. Zu den typischen Bereichen, die zu betrachten sind, zählen:

  • Kollegenbeziehungen,
  • Vorgesetztenverhalten,
  • Organisationsstruktur,
  • Möglichkeiten der Information und Mitsprache,
  • Interessenvertretung.

Mehr zum Thema Betriebsklimaanalyse finden Sie imHaufe Beitrag Betriebsklima.

Schlagworte zum Thema:  Betriebsklima