Fachbeiträge & Kommentare zu Lieferung

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 6 Gesondert geführter Betrieb (§ 24 Abs. 3 UStG)

Rz. 281 Übt der Unternehmer in seinem einheitlichen Unternehmen (§ 2 Abs. 1 S. 2 UStG) neben der Land- und Forstwirtschaft auch eine andere unternehmerische Tätigkeit aus, kann die Durchschnittssatzbesteuerung nach Maßgabe des § 24 Abs. 3 UStG nur – unter den Voraussetzungen von § 24 Abs. 1 und 2 UStG – für die Umsätze aus dem land- und forstwirtschaftlichen Unternehmensteil...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 4.2.3 Sonstige landwirtschaftliche Betriebe

Rz. 69 Neben den in Rz. 46ff. genannten Formen der Bodennutzung gehören zu den landwirtschaftlichen Betrieben nach § 24 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 UStG auch die Binnenfischerei, die Teichwirtschaft, die Fischzucht für die Binnenfischerei und die Teichwirtschaft, die Imkerei, die Wanderschäferei und die Saatzucht, wenngleich die Naturkräfte hier teilweise in geringerem Maße genutzt we...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 1.2 Kritik der Vorschrift

Rz. 7 Kritisch ist zu § 24 UStG bereits anzumerken, dass aus der Mehrwertsteuersystematik selbst heraus eine Sonderregelung für land- und forstwirtschaftliche Betriebe nicht angezeigt erscheint. Die Erfahrungen in anderen Wirtschaftszweigen zeigen, dass sogar nicht buchführungspflichtige Unternehmer regelmäßig in der Lage sind, die Regelbesteuerung anzuwenden. Lange [1] sieht...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 5.5 Steuerfreie Umsätze im Rahmen eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebs (§ 24 Abs. 1 S. 2 UStG)

Rz. 254 Nach § 24 Abs. 1 S. 2 UStG bleiben bei der Anwendung der Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG die Steuerbefreiungen nach § 4 UStG mit Ausnahme der Befreiungen nach § 4 Nr. 1 bis Nr. 7 UStG unberührt. Das bedeutet, dass die Umsätze, die in der Regelbesteuerung nach § 4 Nr. 1 bis 7 UStG steuerfrei wären, im Fall eines Pauschallandwirts der Durchschnittssatzbeste...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 5.9.2 Erklärungspflichten

Rz. 278 Unternehmer, die die Durchschnittssätze des § 24 UStG anwenden, sind, wenngleich § 24 UStG eine solche Befreiung nicht vorsieht[1], in der Praxis grds. für ihre pauschalierten Umsätze von der Erklärungsabgabe befreit (Rz. 3). Doch auch sie haben – sofern sie vom FA nicht besonders aufgefordert werden – insbesondere dann USt-Voranmeldungen abzugeben und Vorauszahlunge...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 5.6 Vorsteuerpauschalierung (§ 24 Abs. 1 S. 3 und 4 UStG)

Rz. 257 Der mit der Durchschnittssatzbesteuerung nach § 24 UStG verfolgte Zweck, den Land- und Forstwirten die Ermittlung der Steuer und ihrer Berechnungsgrundlagen zu ersparen (Rz. 1), wird dadurch erreicht, dass die Vorsteuerbeträge, die den Umsätzen nach § 24 Abs. 1 S. 1 UStG zuzurechnen sind, nach § 24 Abs. 1 S. 3 UStG pauschal festgesetzt werden (Rz. 6 und Rz. 35ff.). S...mehr

Beitrag aus Haufe Compliance Office Online
Compliance-Risiken in China... / 6.6 Überwachung und Prüfung

Der letzte Abschnitt des Leitfadens für Angemessene Verfahren schließt den Kreis. Verfahren und Richtlinien werden an die Angestellten und Dritte kommuniziert, während die Unternehmensbewertung bei allen verbundenen Parteien auf Grundlage des Korruptionsrisikograds, den sie aufweisen, ausgeführt wird. Um die Dynamik zu erhalten und eine effektive Umsetzung zu gewährleisten, ...mehr

Beitrag aus Steuer Office Basic
Steuerberater und GmbH-Gesc... / 9.4 Übersicht über die Gebühren für die wichtigsten Hilfeleistungen in Steuersachen

mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2.3 Innergemeinschaftliche Lieferung im Anschluss an die Einfuhr (§ 5 Abs. 1 Nr. 3 UStG)

Rz. 35 Mit dem Binnenmarkt UStG 1993[1] wurde zur Vereinfachung der Abwicklung von Durchfuhrgeschäften aus einem Drittland über die Bundesrepublik in einen Mitgliedstaat § 5 Abs. 1 Nr. 3 UStG eingefügt. Anstelle der Belastung der Einfuhr i. d. R. mit anschließendem Vorsteuerabzug und mit Steuerfreiheit der innergemeinschaftlichen Lieferung und Besteuerung des innergemeinscha...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2.5 Steuerbefreiung bei der Auslagerung aus dem Steuerlager (§ 5 Abs. 1 Nr. 5 UStG)

Rz. 41 MWv 1.1.2004[1] wurde die Vorschrift des § 5 Abs. 1 Nr. 5 UStG im Gefolge der sog. Steuerlagerregelung (§ 4 Nr. 4a S. 1 Buchst. a S. 2 UStG) eingeführt. Danach ist die Einfuhr der in Anlage 1 zum UStG bezeichneten Gegenstände dann gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 5 UStG steuerbefreit, wenn die Einfuhr im Zusammenhang mit der Auslagerung i. S. d. § 4 Nr. 4a S. 1 Buchst. a S. 2 USt...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.5 Rückwaren (§ 1 Abs. 2a EUStBV)

Rz. 285 Nach § 1 Abs. 2a Satz 1 EUStBV [1] sind die Vorschriften über die zollrechtliche Behandlung von Waren, die in die Gemeinschaft zurückkehren (Art. 185 bis 187 ZK; Art. 844 bis 856 ZK-DVO), vorbehaltlich des § 12 EUStBV sinngemäß auf die EUSt anzuwenden. Gemäß Art. 1 Abs. 2a S. 2 EUStBV wird die Steuerbefreiung auch für die nach Art. 185 Abs. 2 Buchst. b ZK von der zoll...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2.4 Einlagerung in ein Steuerlager (§ 5 Abs. 1 Nr. 4 UStG)

Rz. 39 MWv 1.1.2004[1] wurde die Vorschrift des § 5 Abs. 1 Nr. 4 UStG im Gefolge der sog. Steuerlagerregelung (§ 4 Nr. 4a S. 1 Buchst. a S. 1 UStG) eingeführt. Danach ist die Einfuhr der in Anlage 1 zum UStG bezeichneten Gegenstände dann gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 4 UStG bei der Einfuhr steuerbefreit, wenn diese unmittelbar im Anschluss an die Einfuhr zur Ausführung von steuerfrei...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2.1.3 Menschliche Organe, menschliches Blut, Frauenmilch (§ 5 Abs. 1 Nr. 1 UStG i. V. m. § 4 Abs. 1 Nr. 17 Buchst. a UStG)

Rz. 15 Die Steuerbefreiung ist durch das UStG 1980 auf die Einfuhr menschlicher Organe ausgedehnt worden. Nach § 5 UStG 1967/1973 waren lediglich Blutkonserven und Frauenmilch bei ihrer Einfuhr EUStfrei, wobei die Steuerfreiheit nicht an die übrigen Voraussetzungen des § 4 Nr. 17 UStG geknüpft ist. Seit 1980 sind demnach gemäß § 4 Nr. 17 Buchst. a UStG menschliche Organe, me...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2 Gesetzliche Steuerbefreiungen (§ 5 Abs. 1 UStG)

Rz. 13 Nach § 5 Abs. 1 Nr. 1 und 2 UStG ist die Einfuhr von Gegenständen EUStfrei, für deren Lieferung im Inland keine inländische USt anfällt. Aus den vielen Steuerbefreiungstatbeständen des § 4 UStG kommen daher für eine EUSt-Befreiung nur diejenigen in Betracht, denen eine Lieferung, nicht dagegen denen nur eine sonstige Leistung, zugrunde liegt. Es handelt sich dabei im ...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.2.7 Sendungen mit geringem Wert

Rz. 68 Von der EUSt befreit ist gemäß § 1a EUStBV i. V. m. Art. 23 ZollBefrVO die Einfuhr von Sendungen von Waren, deren Gesamtwert 22 EUR nicht übersteigt. Dies wird abweichend von der ZollBefrVO in § 1a EUStBV geregelt. Unionsrechtlich resultiert die Steuerfreiheit der Einfuhr in § 1a EUStBV aus Art. 23 RL 2009/132/EG. Nach Art. 23 RL 2009/132/EG existiert eine Wertgrenze ...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.4.2.1.13 Lebende Tiere (Art. 223 UZK-DA)

Rz. 258 Die vollständige Befreiung von den Einfuhrabgaben wird für Tiere gemäß Art. 223 UZK-DA bewilligt, die einer außerhalb des Zollgebiets der Gemeinschaft ansässigen Person gehören. Nach der erläuternden Liste in den Leitlinien der Kommission (Rz. 231)[1] gilt die Vorschrift für folgende Verwendungszwecke der Tiere[2]: Dressur Training Zucht Beschlagen oder Wiegen Tierärztlich...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.1 Allgemeines

Rz. 44 Nach § 5 Abs. 2 UStG kann das BMF durch Rechtsverordnung für die dort abschließend aufgeführten Gegenstände EUSt-Freiheit oder EUSt-Ermäßigung anordnen. Dies ist insbesondere[1] durch den Erlass der Einfuhrumsatzsteuer-Befreiungsverordnung (EUStBV) [2] geschehen. Deshalb folgt die Kommentierung nicht der Systematik des § 5 Abs. 2 UStG, sondern zunächst der Systematik d...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.4.2.1.10 Austauschproduktionsmittel (Art. 233 UZK-DA)

Rz. 254 Die vollständige Befreiung von den Einfuhrabgaben wird gemäß Art. 233 UZK-DA für Austauschproduktionsmittel bewilligt, die einem Kunden vom Lieferanten oder Ausbesserer bis zur Lieferung oder Reparatur gleichartiger Waren vorübergehend zur Verfügung gestellt werden. Die Frist zur Beendigung beträgt sechs Monate (Art. 237 Abs. 1 UZK-DA). Der Verwender hat bei der Been...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 4.1.2 Einzelheiten

Rz. 378 Einfuhren durch die Behörden einer Truppe, die für andere Zwecke als zur ausschließlichen Verwendung durch diese Truppe und ihr ziviles Gefolge bestimmt sind, sowie Einfuhren durch Mitglieder einer Truppe oder eines zivilen Gefolges genießen dagegen aufgrund von Art. XI NATO-Truppenstatut keine Zoll- und Steuerbefreiungen. Die nach dieser Vorschrift abgabenfrei einge...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.2.11 Bild- und Tonmaterial, Sammlungsstücke und Kunstgegenstände erzieherischen, wissenschaftlichen oder kulturellen Charakters

Rz. 88 Gemäß § 1 Abs. 1 EUStBV ist die EUSt-Befreiung für Art. 52 bis 59b ZollBefrVO a. F. (VO (EWG) 918/83), d. h. in der aktuellen ZollBefrVO für die Art. 44 und 52 ZollBefrVO (VO (EG) 1186/2009), ausgeschlossen. Die Steuerbefreiung gilt demnach nur für Gegenstände erzieherischen, wissenschaftlichen oder kulturellen Charakters i. S. d. Art. 42 und 43 ZollBefrVO n. F. (Art....mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2.1.2 Goldbarren, Goldmünzen, unverarbeitetes Gold (§ 25c UStG)

Rz. 14a Die Vorschrift wurde mWv 1.1.1993 durch Art. 7 Nr. 2 des Verbrauchsteuer-Binnenmarktgesetzes v. 21.12.1992 eingefügt. Sie soll die Wettbewerbsnachteile beseitigen, die der deutsche Handel mit Gold gegenüber Nachbarstaaten (z. B. Österreich), aber auch gegenüber Mitgliedstaaten (Luxemburg), erlitten hatte, die derartige Lieferung durch einen Null- oder einen geringere...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.2.23 Werbedrucke und Werbegegenstände

Rz. 142 Gemäß § 1 Abs. 1 und § 7 EUStBV (Rz. 46) i. V. m. Art. 87 bis 89 ZollBefrVO ist die Einfuhr von Werbedrucken (z. B. Kataloge, Preislisten, Gebrauchsanweisungen oder Merkblätter) und von Werbegegenständen EUStfrei. Rz. 143 Die Steuerbefreiung wird nur für Werbedrucke gewährt, die zum Verkauf oder zur Vermietung angebotene Gegenstände oder im Verkehrswesen, bei im Hande...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 3.4.1 Allgemeines

Rz. 201 Die Steuerbefreiung für Gegenstände, die nur vorübergehend eingeführt werden, betrifft Tatbestände, in denen die Abgabenerhebung wegen der Art und Dauer der Verwendung dieser Gegenstände im Inland nicht gerechtfertigt ist, z. B. ausländische Beförderungsmittel im Personen- oder Güterverkehr, Messe- und Ausstellungsgüter, Arbeitsgeräte. Diese Gegenstände werden nur be...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 1.1 Allgemeines

Rz. 1 Gelangt Ware (sog. Nicht-Unionsware) aus dem Drittland in das Inland, so liegt regelmäßig der Tatbestand der Einfuhr nach § 1 Abs. 1 Nr. 4 UStG vor. Zwar ist in § 1 Abs. 1 Nr. 4 UStG die Drittlandsherkunft nicht ausdrücklich erwähnt, aus der Systematik des UStG und den speziellen Regelungen für den innergemeinschaftlichen Warenverkehr (§§ 1 Abs. 1 Nr. 5, 1a, 1b und 4b ...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2.1.4 Wasserfahrzeuge für die Erwerbsschifffahrt und die Rettung Schiffbrüchiger sowie Ausrüstungsgegenstände für diese Wasserfahrzeuge (§ 5 Abs. 1 Nr. 1 UStG i. V. m. § 8 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 3 UStG)

Rz. 16 Gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 1 UStG i. V. m. § 8 Abs. 1 Nr. 1 UStG sind Lieferungen, Umbauten, Instandsetzungen, Wartungen, Vercharterungen und Vermietungen von Seeschiffen EUStfrei. Erfasst werden nur Seeschiffe, d. h. Wasserfahrzeuge, die für die Seeschifffahrt geeignet sind. Voraussetzung ist die objektive Seetauglichkeit des betreffenden Fahrzeugs. Nach Abschn. 8.1 Abs. 2 ...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Rechnungsangaben beim Vorsteuerabzug

Leitsatz Die Angabe des Kalendermonats als Leistungszeitpunkt (§ 14 Abs. 4 Satz 1 Nr. 6 UStG i.V.m. § 31 Abs. 4 UStDV) kann sich unter Beachtung der unionsrechtlichen Vorgaben aus dem Ausstellungsdatum der Rechnung ergeben, wenn nach den ­Verhältnissen des jeweiligen Einzelfalls davon ­auszugehen ist, dass die Leistung in dem Monat bewirkt wurde, in dem die Rechnung ausgeste...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Finanzierungsmöglichkeiten:... / 2.2 Leasing

Leasing ist mittlerweile bei nahezu allen Investitionen sowohl im Anlage- als auch im Umlaufvermögen einsetzbar, wobei vorrangig in jedem Fall der Anlagevermögensbereich ist. Gegenüber anderen Finanzierungsformen sind in erster Linie folgende Vorteile zu nennen: Kaufpreiszahlung[1] entfällt; die meist monatlich anfallenden Leasingraten können über die durch die Nutzung des Le...mehr

Kommentar aus Steuer Office Gold
Flick/Wassermeyer/Baumhoff/... / 9. Quellen von Zwischeneinkünften mit Kapitalanlagecharakter

Rz. 195 [Autor/Stand] Abschließende Aufzählung. § 7 Abs. 6 a zählt die als Quellen von Zwischeneinkünften mit Kapitalanlagecharakter in Betracht kommenden Vermögenswerte an sich abschließend auf. Dies bedeutet, dass die genannten Wirtschaftsgüter zur Einkünfteerzielung genutzt werden müssen.[2] Allerdings verwendet das Gesetz mit der Erwähnung der "ähnlichen Vermögenswerte" e...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Einnahmen-Überschussrechnun... / 4.1 Umsatzsteuer

Nach dem für die Einnahmen-Überschussrechnung maßgebenden Zu- und Abflussprinzip des § 11 EStG, und wohl ausgehend von der Vorstellung, dass Einnahmen-Überschussrechner stets die Ist-Besteuerung beantragen, werden im Formular alle Umsatzsteuerzahlungen und -erstattungen erfasst, die im laufenden Wirtschaftsjahr zu- bzw. abgeflossen sind. Entsprechend nimmt Zeile 16 die vereinn...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Kryptowährungen in der Umsatzsteuer (zu § 4 Nr. 8 Buchst. b UStG)

Kommentar Kryptowährungen (virtuelle Währungen) haben in den vergangenen Jahren immer mehr an wirtschaftlicher Bedeutung gewonnen. In den Blick der Öffentlichkeit sind sie aber erst in den letzten Monaten aufgrund erheblicher Wertzuwächse und Wertschwankungen geraten. Obwohl sich die Aufmerksamkeit hauptsächlich auf die Wertentwicklung von Bitcoin und Co. richtete, ergaben s...mehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Einnahmen-Überschussrechnun... / 3.2 Probleme bei der Erfassung von Betriebseinnahmen

Bei der Erfassung der Betriebseinnahmen sowie der Privatentnahmen in den Zeilen 14 sowie 18 bis 20 durch Nicht-Kleinunternehmer im umsatzsteuerrechtlichen Sinne ist darauf zu achten, dass lediglich Nettowerte ohne Umsatzsteuer angesetzt werden. Die darauf entfallende Umsatzsteuer wird in Zeile 16 gesondert erfasst. Bei den Betriebseinnahmen wird in den Zeilen 14 und 15 zwisch...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Nachträgliche Minderung der Anschaffungskosten wegen eines früheren Investitionsabzugsbetrags

Leitsatz Hat der Steuerpflichtige wegen der künftigen Anschaffung eines begünstigten Wirtschaftsguts einen Investitionsabzugsbetrag in Anspruch genommen, räumt ihm § 7g Abs. 2 Satz 2 EStG ein Wahlrecht ein, die Anschaffungskosten des Wirtschaftsguts um den Investitionsabzugsbetrag zu kürzen. Ist diese Kürzung versehentlich vergessen worden, ist eine Änderung der eingereichte...mehr

Urteilskommentierung aus Haufe Finance Office Premium
Daytrading-Geschäfte als Termingeschäfte

Leitsatz Verluste aus sog. echten (ungedeckten) Daytrading-Geschäften (hier: mit Devisen) mindern nach Maßgabe des § 15 Abs. 4 Satz 3 EStG (i.V.m. § 8 Abs. 1 KStG) die körperschaftsteuerrechtliche Bemessungsgrundlage nicht. Normenkette § 15 Abs. 4 Satz 3 EStG Sachverhalt Die Klägerin, eine GmbH, unterhielt ein Konto bei der A-Bank, um sog. Daytrading-Geschäfte mit Devisen ausz...mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Betriebskosten richtig zuor... / 3.5.2 Kosten der eigenständig gewerblichen Lieferung von Warmwasser

§ 2 Nr. 5b BetrKV Zitat die Kosten der eigenständig gewerblichen Lieferung von Warmwasser, auch aus Anlagen im Sinne des Buchstabens a, hierzu gehören das Entgelt für die Lieferung des Warmwassers und die Kosten des Betriebs der zugehörigen Hausanlagen entsprechend Nummer 4 Buchstabe a; Hier gilt das zu oben unter Ziff. 2.4.3 "Kosten der eigenständig gewerblichen Lieferung von W...mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Betriebskosten richtig zuor... / 3.4.3 Kosten der eigenständig gewerblichen Lieferung von Wärme, § 2 Nr. 4c BetrKV

§ 2 Nr. 4c BetrKV Zitat die Kosten der eigenständig gewerblichen Lieferung von Wärme, auch aus Anlagen im Sinne des Buchstabens a, hierzu gehören das Entgelt für die Wärmelieferung und die Kosten des Betriebs der zugehörigen Hausanlagen entsprechend Buchstabe a; Hierunter fallen die Kosten der Fernwärme, der Nahwärme und der Blockheizkraftwerke. Auch das Wärmecontracting fällt h...mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Betriebskosten richtig zuor... / 3.4.1.1 Kosten der Brennstoffe und ihrer Lieferung

Umlegbar sind nur diejenigen Kosten für Gas, Heizöl, Holzpellets, Kohle etc., die in der Abrechnungsperiode tatsächlich geliefert und verbraucht wurden (Leistungsprinzip): Ölbefeuerte Heizungsanlage: "First in – first out" Bei einer Heizungsanlage, die mit Heizöl befeuert wird, sind die Anfangs- und Endbestände des Brennstoffs zu Beginn und Ende der Abrechnungszeiträume fest...mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Betriebskosten richtig zuor... / 3.6 Kosten verbundener Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlagen

§ 2 Nr. 6 BetrKV Zitat die Kosten verbundener Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlagen a) bei zentralen Heizungsanlagen entsprechend Nummer 4 Buchstabe a und entsprechend Nummer 2, soweit sie nicht dort bereits berücksichtigt sind, oder b) bei der eigenständig gewerblichen Lieferung von Wärme entsprechend Nummer 4 Buchstabe c und entsprechend Nummer 2, soweit sie nicht dort bere...mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Betriebskosten richtig zuor... / 3.4.2 Kosten des Betriebs der zentralen Brennstoffversorgungsanlage, § 2 Nr. 4b BetrKV

§ 2 Nr. 4b BetrKV Zitat die Kosten des Betriebs der zentralen Brennstoffversorgungsanlage, hierzu gehören die Kosten der verbrauchten Brennstoffe und ihrer Lieferung, die Kosten des Betriebsstroms und die Kosten der Überwachung sowie die Kosten der Reinigung der Anlage und des Betriebsraums; Bei einer zentralen Brennstoffversorgungsanlage erfolgt die Wärmeversorgung der einzelne...mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Betriebskosten richtig zuor... / 3.3 Kosten der Entwässerung, § 2 Nr. 3 BetrKV

§ 2 Nr. 3 BetrKV Zitat die Kosten der Entwässerung, hierzu gehören die Gebühren für die Haus- und Grundstücksentwässerung, die Kosten des Betriebs einer entsprechenden nicht öffentlichen Anlage und die Kosten des Betriebs einer Entwässerungspumpe; Ändert sich die Tarifstruktur des Wasserversorgungsunternehmens, hat der Mieter die Betriebskosten gleichwohl zu bezahlen.[1] Keine...mehr

Lexikonbeitrag aus VerwalterPraxis
Betriebskosten richtig zuor... / 3.4.1 Kosten des Betriebs der zentralen Heizungsanlage einschließlich der Abgasanlage, § 2 Nr. 4a BetrKV

§ 2 Nr. 4a BetrKV Zitat die Kosten des Betriebs der zentralen Heizungsanlage einschließlich der Abgasanlage, hierzu gehören die Kosten der verbrauchten Brennstoffe und ihrer Lieferung, die Kosten des Betriebsstroms, die Kosten der Bedienung, Überwachung und Pflege der Anlage, der regelmäßigen Prüfung ihrer Betriebsbereitschaft und Betriebssicherheit einschließlich der Einstellu...mehr

Beitrag aus Deutsches Anwalt Office Premium
Widerrufsrecht bei Verträgen über Luftaufnahmen

"Haustürgeschäft" Die Beklagte lässt durch eine Drittfirma Luftbildaufnahmen eines von ihr bestimmten Gebiets ohne Kenntnis und Auftragserteilung der Grundstückseigentümer machen. Durch Außendienstmitarbeiter lässt sie die Anschriften der betroffenen Hausbesitzer ermitteln und sucht sie sodann ohne vorherige Kontaktaufnahme auf. Die entsprechenden Aufnahmen werden den Bewohne...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Zuschüsse / 4 Einzelfälle zur Abgrenzung von "echten" und "unechten" Zuschüssen

Die Finanzverwaltung stellt im UStAE für diverse Einzelfälle dar, wann sie von "echten" und wann von "unechten" Zuschüssen ausgeht: Entschädigungsleistungen und Zuschüsse für Betriebsverlagerungen aufgrund des BauGB sind Entgelt für steuerbare Leistungen des betreffenden Unternehmens an die Gemeinde.[1] Härteausgleiche nach § 181 BauGB stellen dagegen grundsätzlich nicht steue...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Haftung / 7 Beteiligung an einer Steuerhinterziehung: Versagung des Vorsteuerabzugs und von Steuerbefreiungen für innergemeinschaftliche Lieferungen (§ 25f UStG)

7.1 Beteiligung an einer Umsatzsteuerhinterziehung: Versagung des Vorsteuerabzugs und der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen (§ 25f UStG) Sofern ein Unternehmer wusste oder hätte wissen müssen, das er sich mit der von ihm erbrachten Leistung oder seinem Leistungsbezug an einem Umsatz beteiligt, bei dem der Leistende oder ein anderer Beteiligter auf einer v...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Haftung / 7.1 Beteiligung an einer Umsatzsteuerhinterziehung: Versagung des Vorsteuerabzugs und der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen (§ 25f UStG)

Sofern ein Unternehmer wusste oder hätte wissen müssen, das er sich mit der von ihm erbrachten Leistung oder seinem Leistungsbezug an einem Umsatz beteiligt, bei dem der Leistende oder ein anderer Beteiligter auf einer vorhergehenden oder nachfolgenden Umsatzstufe in eine begangene Hinterziehung von Umsatzsteuer oder Erlangung eines nicht gerechtfertigten Vorsteuerabzugs i. ...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Haftung / 8 Haftung von Plattformbetreibern für die nicht entrichtete Umsatzsteuer von Händlern (§ 25 e UStG)

Die zum 1.1.2019 neu eingeführte nationale Vorschrift des § 25e Abs. 1 UStG regelt die Gefährderhaftung des Betreibers eines elektronischen Marktplatzes für die nicht entrichtete Umsatzsteuer aus der Lieferung eines Unternehmers, die auf dem von ihm bereitgestellten Marktplatz rechtlich begründet worden ist. Die Haftungsnorm gilt jedoch nicht für über eine Plattform erbracht...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Eigenfertigung oder Fremdbezug / 2 Welche Faktoren spielen neben der Wirtschaftlichkeit noch eine Rolle?

Aufgrund der geschilderten strategischen Auswirkung von Make-or-Buy-Entscheidungen und den besonderen Schwierigkeiten, eine einmal getroffene Entscheidung umzukehren, sollten neben der Wirtschaftlichkeit immer ergänzende Faktoren betrachtet werden. Von besonderer Wichtigkeit sind u. a.: Konformität zu langfristigen Unternehmenszielen und -strategien (z. B. Konzentration auf d...mehr

Lexikonbeitrag aus Steuer Office Gold
Kalkulatorische Kosten / 3.6 Restwertverzinsung

Beim Verfahren der Restwertverzinsung werden die jeweiligen Buchwerte der Anlagen als Kapitalbindung herangezogen, d. h., die kalkulatorischen Zinsen nehmen mit dem Buchwert der Anlagen ab. Praxis-Beispiel Verzinsung von Restbuchwertenmehr

Beitrag aus Haufe Finance Office Premium
Beschaffungscontrolling: De... / 6 Instrumente des Beschaffungscontrollings

Die Instrumente des Beschaffungscontrollings umfassen sowohl ideelle (Methoden, Modelle, Verfahren, Techniken) als auch reale Hilfsmittel (beispielsweise Informationstechnologien), die durch ihre Anwendung die Erfüllung der Aufgaben des Controllings unterstützen.[1] Basierend auf den genannten Handlungsfeldern ergibt sich eine Vielzahl an möglichen bzw. einsetzbaren Instrum...mehr

Lexikonbeitrag aus Haufe Finance Office Premium
Haftung / 7.2 Bis 31.12.2019 geltende Haftung nach § 25d UStG

Durch den zum 1.1.2020 weggefallenen § 25d UStG sollte die Haftung auf Fälle beschränkt werden, in denen vorsätzlich im Rahmen einer Steuerhinterziehung (insbesondere im Rahmen organisierter Kriminalität) Vorsteuern erschlichen werden sollten. § 25d UStG hat sich weitgehend mit der Haftung als Teilnehmer an einer Steuerhinterziehung[1] gedeckt, sodass er zum 1.1.2020 durch §...mehr

Kommentar aus Haufe Finance Office Premium
Schwarz/Widmann/Radeisen, U... / 2.5 Tätigkeit als Zahnarzt

Rz. 104 Zahnarzt oder Zahnärztin ist, wer aufgrund der Approbation nach dem Gesetz über die Ausübung der Zahnheilkunde (ZHG) zur dauernden Ausübung der Zahnheilkunde berechtigt ist. Als Ausübung der Zahnheilkunde sind die berufsmäßige auf zahnärztlich wissenschaftliche Erkenntnisse gegründete Feststellung und Behandlung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten anzusehen. Ausüb...mehr