| BFH Überblick

Alle am 5.6.2013 veröffentlichten Entscheidungen

Bild: Haufe Online Redaktion

Am 5.6.2013 hat der BFH acht Entscheidungen zur Veröffentlichung freigegeben.

Kompakt und aktuell: Jeden Donnerstag finden Sie auf Ihrem Steuerportal einen Überblick der am Vortag vom Bundesfinanzhof veröffentlichten Entscheidungen. Am folgenden Montag finden Sie hier Verlinkungen auf die Kurzkommentierungen zu den wichtigsten Entscheidungen. Entscheidungsdatum und Aktenzeichen sind mit den Volltexten auf der Homepage des Bundesfinanzhofs verlinkt. 

ThemaEntscheidungDatum und Az.
Kein grobes Verschulden bei Unverständlichkeit der Erläuterungen im Elster-Formular
Zur Kommentierung
Der Erklärungspflichtige handelt nicht grob fahrlässig, wenn er Erläuterungen im elektronischen ElsterFormular, die unklar bzw. nicht eindeutig sind,  unbeachtet lässt.Urteil v. 20.3.2013, VI R 9/12
Einkünfteerzielung bei Mietvertragsübernahme
Zur Kommentierung
Die Einkünfteerzielungsabsicht des Veräußerers wird dem Erwerber nicht zugerechnet, sondern ist anhand des Mietvertrags sowie des Verhaltens des Erwerbers festzustellen.Urteil v. 22.1.2013, IX R 13/12
Absenkung der Altersgrenze für die Berücksichtigung von Kindern ist verfassungsgemäß
Zur Kommentierung
Die Absenkung der Altersgrenze für die Berücksichtigung von Kindern vom 27. auf das 25. Lebensjahr ab 2007 und die Übergangsregelung sind mit dem GG vereinbar.Urteil v. 11.4.2013, III R 83/09
Grobes Verschulden beim Ausfüllen des Elster-FormularsDass die elektronische Einkommensteuererklärung keinen vollständigen Ausdruck der Erklärungsformulare liefert, lässt eine grobe Fahrlässigkeit nicht entfallen.Urteil v. 20.3.2013, VI R 5/11
Kosten einer Teilungsversteigerung keine Werbungskosten und keine außergewöhnliche Belastung Prozess- und Anwaltskosten für die Auflösung einer Grundstücksgemeinschaft sind weder als Werbungskosten bei Vermietung und Verpachtung noch als außergewöhnliche Belastung abziehbar.Urteil v. 19.3.2013, IX R 41/12
Korrektur eines Bescheids wegen nachträglich bekannt gewordener TatsachenWiegt die Verletzung der Ermittlungspflicht des FA nicht schwerer als die Verletzung der Steuererklärungspflicht, stehen Treu und Glauben der Bescheidkorrektur wegen neuer Tatsachen nicht entgegen.Beschluss v. 14.5.2013, X B 33/13
Kein Rücktrag eines in 2000 erzielten Verlusts in den Veranlagungszeitraum 1998Dass Verluste aus dem Jahr 2000 lediglich in das Jahr 1999 zurückgetragen werden dürfen, ist nicht verfassungswidrig.Urteil v. 16.4.2013, IX R 20/12
Ermittlung des Grenzbetrags der Einkünfte bei der AntragsveranlagungIst die Verrechnung eines Verlusts aus einer Einkunftsart mit Gewinnen bzw. Überschüssen aus anderen Einkunftsarten ausgeschlossen, fließt dieser Verlust nicht in die "Summe der Einkünfte" ein.Beschluss v. 26.3.2013, VI R 22/11

Alle am 29.5.2013 veröffentlichten Entscheidungen des BFH mit Kurzkommentierungen 

Schlagworte zum Thema:  Bundesfinanzhof (BFH)

Aktuell

Meistgelesen