| Koalitionsvertrag

Rot-Grün plant in Niedersachsen Erhöhung der Grunderwerbsteuer

Der Traum vom Eigenheim wird in Niedersachsen teuerer.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die künftige rot-grüne Landesregierung von Niedersachsen will Immobilien- und Grundstückskäufer stärker zur Kasse bitten.

Die Grunderwerbsteuer soll von 4,5 auf 5 Prozent erhöht werden, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Koalitionsvertrag von SPD und Grünen hervorgeht. Darüber hinaus plant die neue Regierung, die am 19. Februar vereidigt werden soll, Bundesratsinitiativen zur Wiedereinführung der Vermögenssteuer und zur Erbschaftssteuer.

Auf diese Weise sollen die finanziellen Spielräume erweitert und Landesschulden abgebaut werden. Rot-Grün beziffert den Schuldenberg auf 60 Milliarden Euro. Der designierte SPD-Ministerpräsident Stephan Weil hatte schon zu Beginn der Koalitionsverhandlungen betont, dass alle Reformpläne unter dem Vorbehalt seriöser Gegenfinanzierung stünden.

Schlagworte zum Thema:  Grunderwerbsteuer, Niedersachsen

Aktuell

Meistgelesen